21.06.2016, 19:20 Uhr

Horn: Einbruch in drei Schulen in einer Nacht

Die gleiche Einbrechergruppe dürfte in der Nacht von Freitag auf Samstag in drei Horner Schulen eingebrochen sein: HAK, Poly und Volksschule.
In der HAK verursachten die Kriminellen einen hohen Schaden, machten aber wenig Beute. "Gestohlen wurde wenig, weil praktisch kein Geld da war, alles was verschlossen war wurde aufgebrochen, aber am Safe sind sie gescheitert", sagt Direktor Peter Hofbauer. Ca 100 - 200 Euro waren in der Kaffeekasse - die ganze Beute. Normalerweise ist auch im Safe sehr wenig Geld, weil vieles bargeldlos abgehandelt wird. Diesmal war neben dem Geld von Schülern auch das Geld für ein Grillfest im Safe - insgesamt vielleicht 500 €.
Alle Türen und Kästen, sowie alle Schlösser der Lehrer-Schließfächer, 50-60 Stück, wurden aufgebrochen. "Die Beute war es nicht wert", sagt Dir. Hofbauer. Vermutlich war die Bande nicht das erste Mal unterwegs. "Es war professionell, wie die Schlösser aufgebrochen waren."
Er selbst hat in dieser Nacht bis 22:15 h in der Direktion gearbeitet. Kurz nach Bekanntwerden des Einbruchs, dachte er sich noch, wenn er länger geblieben wäre hätte er die Täter erwischt. Mittlerweile ist er der Meinung, "Wäre ich noch da gewesen, hätten die mich erwischt", lacht er. "Die Täter die glauben in Schulen sei Geld zu holen, gehören nicht eingesperrt, sondern psychiatriert", schmunzelt er.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.