01.06.2016, 18:26 Uhr

Mindestsicherung für jene die sie wirklich brauchen!


Erich Nendwich, Susanne Pfeiffer, Manuela Ebner-Gruber und Landtagsabgeordneter Jürgen Maier: „Klares Signal an jene, die täglich arbeiten gehen!“
 (Foto: VP Bezirk Horn)
BEZIRK. „Wer arbeiten geht, darf nicht der Dumme sein.“ Unter diesem Motto stellt die Volkspartei Niederösterreich ihre neue Kampagne für eine sinnvolle Mindestsicherung an jene, die sie wirklich brauchen. Es geht um Gerechtigkeit für Menschen, die täglich arbeiten. Es ist unsozial arbeitenden Menschen zu sagen, dass sich Leistung nicht mehr lohnt. Die Zielsetzung ist klar und wird von vielen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und deren Vertretern ganz klar gefordert: „Den Ärmsten muss geholfen werden. Den Faulen nicht.“ 
Bezirksparteiobmann Landtagsabgeordneter Jürgen Maier zur entsprechenden Forderung Niederösterreichs: „Wir stehen für eine Reform, die die Mindestsicherung im Land deckelt. 1500 € pro Haushalt bzw. Familie sind genug. Wir brauchen eine Mindestsicherung im Sinne von Fairness und Verantwortung. Deshalb darf sie keine Hängematte werden. Wir wollen ein klares `Ja´ zum Arbeitswillen und damit ein klares Signal an jene, die jeden Tag ihren Job machen und entsprechende Leistung bringen.“
NÖAAB-Bezirksobfrau Manuela Ebner-Gruber bestätigt diese Forderung ebenso wie Betriebsrat Vbgm. Erich Nendwich und Arbeitnehmervertreterin GR Susanne Pfeiffer, die „beinahe täglich entsprechende Unmutsäußerungen hören, weil Menschen die arbeiten, das bewusste Ausreizen unseres Sozialsystems nicht wollen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.