24.04.2016, 12:00 Uhr

Das Stadttheater trotzt dem Sparkurs

Intendant Florian Scholz präsentierten den Spielplan, der unter dem Motto "Du und ich" steht (Foto: Stadttheater)

Elf Produktionen sind in der kommenden Spielsaison ge-plant. Die Zauberflöte kehrt zurück.

KLAGENFURT (mv). Trotz des vom Land verordneten Sparkurses wird das Stadttheater Klagenfurt auch in der kommenden Spielsaison elf Produktionen auf die Bühne bringen. Künstlerisch steht die nächste Spielsaison unter dem Motto "Du und ich". Höhepunkt der Spielzeit ist die Premiere von Elfriede Jelineks "Wut". Neben den elf Produktionen stehen fünf Kinder- und Jugend-Stücke auf dem Spielplan. Das Münchner Residenztehater und das Nationaltheater Ljubljana werden Gastspiele geben.

Rückkehr der Zauberflöte

In der kommenden Spielzeit stehen sechs Musiktheaterproduktionen auf dem Spielplan. "Auf Grund des großen Interesses steht die Zauberflöte auch heuer wieder auf dem Programm", sagt Intendant Florian Scholz und weiter: "Wir werden uns auch an die Operette "Das Land des Lächelns" wagen". Höhepunkt ist für den Intendanten die Premiere von Elfriede Jelineks "Wut". "Ich bin stolz, dass es uns gelungen ist, die Rechte zu bekommen", erklärte Scholz. Auf die Musicalfans wartet "Gypsy" des Komponisten Jule Styne. "Es ist eines der wichtigstens Musicals in der Geschichte. Viele der Songs wurden schon von Stars wie Liza Minnelli und Barbra Streisand gesungen", sagt Scholz. Ebenfalls auf dem Programm steht das Kindermusical "Der Lebkuchenmann" von David Wood.

Dreijahresvertrag gefordert

In der vergangenen Spielsaison konnte das Stadttheater die Auslastung von 80 auf 84 Prozent steigern. Für die kommende Saison hat Land und Stadt 16,2 Millionen Euro zugesagt. "Wir nehmen Einsparungen vor, ohne dass die Qualität oder Quantität leidet. Das wird aber nicht ewig gehen", sagt die kaufmännische Direktorin Iris Dönicke und weiter: "Für uns wäre ein Dreijahresvertrag wichtig, um längerfristig planen zu können. Mir ist aber bewusst, dass das schwer wird". Weitere Budgetgespräche wird es im Mai im Theaterausschuss geben.


Spielplan:

Salome (15. September), Maria Stuart (13. Oktober), Die Entführung aus dem Serail (10. November), Das Land des Lächelns (17. Dezember), Wut (5. Jänner), Othello (9. Feber), Vor dem Ruhestand (2. März), Gipsy (23. März), Maria Sturad (30. März), Der Talismann (27. April), Die Zauberflöte (23. Mai), die Koproduktion mit dem Carinthischen Sommer Jesu Hochzeit (6. August).
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.