06.05.2016, 12:15 Uhr

Die Wünsche zum Muttertag

Die Anerkennung für berufstätige Mütter und der Ausbau der Kinderbetreuung ist noch immer nur ein Wunsch (Foto: Iurii Sokolov/Fotolia)

Auch am Muttertag sollte nicht vergessen werden, dass es Mütter nicht leicht am Arbeitsmarkt haben.

KLAGENFURT. Am kommenden Sonntag wird in vielen Kärntner Familien der Muttertag begangen. Ganz abgesehen davon, dass man nicht auf einen einzelnen Tag warten sollte um Müttern eine Freude zu machen, bietet dieser Tag auch die Gelegenheit uns mit den Schwierigkeiten zu beschäftigen, die Müttern und Frauen allgemein in heutiger Zeit noch immer begegnen.

Nötige Anerkennung

Auch für Sonja Mitsche, Geschäftsführerin von 4everyoung.at und selbst Mutter, ist der Sonntag ein Anlass um die Forderung nach gesellschaftlicher Anerkennung von Müttern zu betonen. "Wir haben eine sehr hohe Frauenarbeitslosigkeit. Wir merken, dass die Betreuungspflicht und die fehlende Flexibilität am Arbeitsmarkt es Frauen sehr schwer macht", sagt Mitsche.

4everyoung.at

Die Situation von Frauen und Müttern zu verbessern ist auch eine der Hauptaufgaben der gemeinnützigen Organisation 4everyoung.at in Klagenfurt. Die 1999 gegründete Organisation führt im im Auftrag von AMS und Land Kärnten Beschäftigungsprojekte und Arbeitstrainings für arbeitsmarktferne Personen durch. Mitsche: "Wir haben als reines Seniorenprojekt begonnen und dann einem Frauenschwerpunkt gesetzt, bei dem wir mit unserem fliegenden Klassenzimmer in die ländlichen Gebiete gefahren sind."

Mütter & Väter

Neben Kursen und Einzeltrainings werden Frauen auch mit Projekten, wie zum Beispiel einer Upcycling-Werkstätte für Taschenunikate, an den Arbeitsmarkt herangeführt. Leider ist es vielfach so, dass gerade der Grund, der am Muttertag gefeiert wird, das Muttersein, ein Grund ist, warum Frauen nicht arbeiten gehen können oder in atypischen Beschäftigungsverhältnisse gedrängt werden. "Besonders die Ferienzeiten sind für Mütter immer ein extremer Spagat. Deswegen bieten wir die ganze Ferienzeit über günstige Kinderkurse an", sagt Mitsche.
Ab der ersten Ferienwoche werden Kinder von 6 bis 15 Jahren, immer Montag bis Freitag, mit einer Mischung aus Computerübungen und ganz viel Zeit in der Natur beschäftigt, um den Familien die Planung zu erleichtern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.