07.05.2016, 10:00 Uhr

Von Talenteshow zu Olympia

Voller Einsatz: Bei der KLC-Talenteshow werden den Kindern spielerisch die Grundlagen der Leichtathletik vermittelt

Der Traditionsverein feierte sein sechzigjähriges Jubiläum. KLC hat keine Nachwuchssorgen.

KLAGENFURT. Leichtathletikverein KLC feierte am vergangenen Wochenende sein sechzigjähriges Jubiläum. Highlight des Vereines war die Silbermedaille bei den Olympischen Sommerspielen in Sydney über 800 Meter. Auch Karoline Käfer, Peter Sternad, Hans Muchitsch und Elmar Kunauer traten bei Olympischen Spielen an.
Der Verein hat derzeit 1.250 Mitglieder. Jüngstes aktives Mitglied ist Helena Puschnig mit drei Jahren, ältester Athlet ist Hans Muchitsch (82). Die Sportler werden von einem zwanzigköpfigen Team rund um Cheftrainer Robert Kropiunik betreut.

Keine Nachwuchssorgen

Ein Großteil der derzeitigen Hoffnungsträger des Vereines hat seine ersten Kontakte mit der Leichtathletik in der KLC-Talenteshow gesammelt, die vor 36 Jahren ins Leben gerufen wurde. "Wir haben unterschiedliche Parcours, mit denen die Kinder spielerisch an die Leichtathletik herangeführt werden", erklärt Obfrau Betina Germann. Zu den Hoffnungsträgern des KLC-Klagenfurt zählen unter anderem Markus Kallin, Markus Kaiser, Christina Stanta, Marlene Pöllauer und Anna Ulbrich.

Sportliche Grundlagen

Neben dem Spitzensport möchte der in der Leopold-Wagner-Arena nun auch die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen intensivieren. "Die Leichtathletik ist die Grundlage für viele Sportarten. Wir wollen in Zukunft Vereinen aus anderen Sportarten ein Ergänzungstraining anbieten", sagt Kropiunig, der auch eine Leichtathletik-Offensive in den Schulen koordiniert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.