10.08.2016, 08:15 Uhr

Klosterneuburger Künstler mit Star Trek in San Diego

Überglücklicher Klosterneuburger: Selfie mit Star Trek - Autor Fred Bronson (Foto: privat)
KLOSTERNEUBURG (red). Vor rund zwei Jahren freute sich der Klosterneuburger Amir Abou-Roumié über ein außergewöhnliches eMail: Der amerikanische nationale TV-Sender CBS lud ihn ein, als einer von 50 Künstlern an der Ausstellung „Star Trek 50 to 50“ mitzuwirken. Die Startrek-Filmreihe feiert das 50jährige Jubiläum, soeben ist ein neuer Blockbuster in den Kinos angelaufen.

Großer Traum in Erfüllung gegangen

„Ich bin ein ganz großer Star Trek Fan und versicherte mich zuerst einmal, dass dieses eMail kein Spam war. Danach habe ich einen Entwurf eingereicht, der gefiel, und habe dann mein Bild fertiggestellt.“ erzählt der Illustrator. Laut dem zuständigen Kurator Jorge Ferreiro hat CBS anfangs intern 350 Künstler ausgewählt und über sechs Monate hinweg ausgesiebt, bis die 50 interessantesten übrig blieben.

Einzigartige Gelegenheit

Abou-Roumié ist mittlerweile bereits nach Kalifornien gereist und freut sich auf die Ausstellungseröffnung unter großem Mediengetöse. Die Möglichkeit, seine Arbeit einem weltweiten Publikum vorzustellen, sieht er als einzigartige Gelegenheit. Das Bild nannte der bald vierfache Familienvater „Homestead“.

San Franciso als "Basislager"

Es zeigt die Stadt San Francisco als Basislager für die Star Trek – Crew. Er wählte leuchtende, helle Farben, um eine positive Grundaussage zu unterstreichen. Zu sehen sind verschiedene Star Trek-Rassen, die friedlich ihrem Alltag nachgehen: Ein Borg grüßt einen Romulaner an einer Busstation und Enterprise-Offiziere fahren mit Klingonen im Shuttlebus zur Arbeit. Amir Abou-Roumié ist in Melk in Niederösterreich geboren, hat aber syrische Wurzeln väterlicherseits. Das friedliche Miteinander der unterschiedlichen Star Trek-Charaktere ist ein schönes Sinnbild für das, was er sich auch im realen Leben wünscht.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.