12.04.2016, 13:58 Uhr

"Italian Baroque Academy" im Stadtsaal

Wann? 29.04.2016 19:30 Uhr

Wo? Stadtsaal, Kufstein AT
IBA (Foto: Serena Groppelli)
Kufstein: Stadtsaal |

Arien und Instrumentalmusik von Vivaldi, Händel und Porpora.

KUFSTEIN. Das fünfte 5. Abonnementkonzert wird von der "Italian Baroque Academy" (IBA) gespielt – am 29. April um 19:30 Uhr im Stadtsaal. Mit: Dmitry Sinkovsky (Violine/Countertenor) und Stefano Molardi (Cembalo/Leitung). Gespielt werden Arien und Instrumentalmusik von Antonio Vivaldi, Georg Friedrich Händel und Nicola Porpora.

Kartenvorverkauf: www.kufstein.at, Stadtamt Kufstein, Tel. 05372-602100, TVB Ferienland Kufstein, Volksbank Kufstein-Kitzbühel. Eintrittspreise: 22/16 Euro bis erm. 16/9 Euro (Ermäßigung für Ö1-Clubmitglieder).


Italian Baroque Academy

2013 wird in Piacenza die "Italian Baroque Academy" von einem Musikerstamm gegründet, der bereits auf eine langjährige Zusammenarbeit im Barockorchester “I Virtuosi delle Muse“ zurückblicken kann.
Der Schwerpunkt liegt auf dem weltlichen und geistlichen Repertoire des italienischen und deutschen Barock. Große Erfolge feiert das Orchester in den bedeutendsten Konzertsälen Europas und Nordamerikas wie u.a. dem Théâtre des Champs-Elysées, Theater an der Wien, Opéra Royal in  Versailles, Schwetzinger Schloss, Prinzregententheater München, jüngst mit Konzerten in Mailand und in Valencia.
Die IBA wird geleitet vom italienischen Cembalisten und Organisten Stefano Molardi.


Dmitry Sinkovsky

Sinkovsky erhält seine Ausbildung am Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau. Anschließend konzentriert er sich auf die historische Spielpraxis und gewinnt an der Barockvioline zahlreiche Wettbewerbe (Premio Bonporti, Bach-Wettbewerb Leipzig, Musica Antiqua Brugge, Romanus-Weichlein-Preis (H.I.F. von Biber-Wettbewerb), Telemann-Wettbewerb Magdeburg).
Parallel widmet er sich seinem Talent als Countertenor und studiert in Moskau Gesang. Er tritt weltweit mit Ensembles wie z.B. "B’Rock", "Concerto Köln" oder "Il Pomo d’Oro" auf. Seit 2014 ist er regelmäßig Solist am Bolshoi Theater in Moskau. Auf der zuletzt erschienenen CD "Sinkovsky plays and sings Vivaldi" ist er sowohl als Soloviolinist, als auch als Countertenor zu hören (Naïve).
Sinkovsky spielt auf einer Violine von Francesco Ruggieri (Cremona, 1680).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.