02.05.2016, 13:56 Uhr

LIQUI MOLY Supermoto Staatsmeisterschaft 2016

(Foto: Supermoto Austria, www.fotoimpressionen.org)
Am Sonntag 1. Mai startete die Supermoto Staatsmeisterschaft in eine neue Saison.
Bei perfekten Bedingungen fand am Samstag das freie Training statt, doch leider behielten die „Wetterfrösche“ Recht und die Rennen am Sonntag wurden zur Wasserschlacht.


Über 100 Teilnehmer aus 6 Nationen - Amateure wie Profis - nutzten den Auftakt in der Steiermark, um Punkte zu kämpfen. Neben den beiden Profiklassen S1 und S-Junioren, waren auch 3 Supermoto Amateur-Klassen auf der 1660m langen Supermotostrecke zu Gast.

Staatsmeisterschaft Klasse S1

Im noch trockenen Zeittraining konnte sich Rudi Bauer #69 die Pole Position vor Manuel Hagleitner #33 sichern. Mit Andreas Buschberger #77 und Bernhard Hitzenberger #74 war die 1. Startreihe komplett. Das Rennen 1 konnte Rudi Bauer mit einen Start-Ziel-Sieg beenden, gefolgt von Bernhard Hitzenberger und Andreas Buschberger, die von einem kleinen Ausrutscher von Manuel Hagleitner profitierten.
In Rennen 2 konnte Rudi Bauer ebenfalls den Start für sich gewinnen stürzte aber in der Kurve 3 und fiel auf den 16. Platz zurück. Nach einer beherzten Aufholjagt konnte Bauer noch den 3. Platz einfahren. Der Laufsieg ging an Manuel Hagleitner vor Bernhard Hitzenberger.
Im Rennen 3 zeigt sich ein ähnliches Bild. Bauer lag bis zur Rennmitte auf Platz 1 stürzte dann aber erneut und fiel auf Platz 4 zurück und konnte sich wieder auf Platz 2 vorarbeiten.
Das Rennen 3 gewann erneut Manuel Hagleitner aus Salzburg vor Rudi Bauer und Bernhard Hitzenberger (beide OÖ).

Staatsmeisterschaft Klasse S3 Junioren

Das Zeittraining der S3 Junioren fand bereits bei Regen statt und wurde von den schnellen Ladies dominiert. Kim Adlhart (OÖ) sicherte sich die Pol Position vor Stefanie Köberle (Bayern) und Felix Wegscheider (Südtirol). Mit Johannes Hintermaier (OÖ) war die 1. Startreihe komplett.
Nach extrem spannenden Regenrennen konnte sich schließlich Kim Adlhart den Tagessieg sichern. Gefolgt von Felix Wegscheider (Südtirol), Gerhard Hagner (GER) und Stefanie Köberle (GER).

Hobby Klasse – Bezirksblätter Semi Pro

Die SemiPro ist mit 25 Teilnehmern die Klasse mit der höchsten Leistungsdichte. Das Training wurde wie erwartet von Martin Huber #405 (T) dominiert gefolgt von Simon Huber #410 (T) und Kevin Zahorak #512 (Bayern). Die 1. Startreihe wurde durch Klaus Mader #14 (NÖ) vom MSC Altmanns komplettiert.
Im Rennen konnten die Huber´s Ihre Performance leider nicht ins Ziel bringen. Die beiden Rennen wurden schließlich von Klaus Mader und Andreas Koller vom MSC Altmanns dominiert. Martin Huber schaffte es nach einigen Stürzen noch auf Platz 3. Den 4. Platz in der Tageswertung teilen sich Daniel Schönleitner #171 (OÖ), Harald Beiglböck #246 (NÖ) und Erik Gregoric #689 (SLO).

Hobby Klasse – Ü38

Das Zeittraining der Klasse Ü38 fand noch bei trockenen Bedingungen statt. Den 1. Startplatz konnte sich Otmar Hacker #40 (OÖ) vor Bohuslav Vanous #41 (CZ) und Günter Fiedler #29 (Stmk) sichern.
Gery Stangl #7 (NÖ) machte die 1. Startreihe komplett.
In den Regenrennen trumpfte aber dann Martin Derfler #20 (NÖ) und konnte den Tagessieg einfahren.
Platz 2 ging an den Oberösterreicher Dieter Niedermüller #65 gefolgt von Otmar Hacker und Bohuslav Vanous.

Hobby Klasse – Rookies

Auch die Rookies konnten das Zeittraining noch bei trockenen Bedingungen fahren. Platz 1 ging an David Engel #77 (NÖ) gefolgt von Dominik Schwarz #16 (W), Patrick Höbarth #59 (NÖ) und Christoph Geier #26 (GER).
In der Tageswertung konnte sich schließlich Johannes Wandaller #333 (K) vor David Engel #77 (NÖ) und Tobis Pass #402 (W) an die 1. Stelle setzten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.