01.08.2016, 16:18 Uhr

Arbeitslosigkeit in OÖ steigt weiter – 5,6 Prozent der Landsleute ohne Job

Ende Juli 2016 gab es in Oberösterreich 38.819 vorgemerkte Arbeitslose. (Foto: panthermedia.net/antiksu)
OÖ. Ende Juli 2016 gab es in Oberösterreich 38.819 vorgemerkte Arbeitslose. Gegenüber dem Vorjahresmonat bedeutet das einen Anstieg von 894 Arbeitslosen (+2,4 %). Österreichweit gab es eine Zunahme von 1.376 Arbeitslose (+0,4 %). Die Arbeitslosenquote beträgt im Juli in Oberösterreich 5,6 Prozent, das bedeutet einen Anstieg um 0,05 Prozentpunkte zum Vorjahresmonat. OÖ liegt damit auf Rang vier, hinter Salzburg (4,5 %), Tirol (4,7 %) und Vorarlberg (5,3 %). Österreichweit beträgt die Arbeitslosenquote 8 Prozent. Im Juli gab es in Oberösterreich aber auch 12.852 gemeldete offene Stellen. Gegenüber dem Vorjahresmonat bedeutet das eine deutliche Steigerung (+5.195/ +67,8 %). Österreichweit gibt es ebenfalls einen Anstieg von 12.681 offenen Stellen (+40,8%).

„Angesichts der weiter steigenden Arbeitslosigkeit bleibt die aktive Arbeitsmarktpolitik ein zentraler Schwerpunkt in der Landespolitik. So werden heuer im Rahmen des ‚Paktes für Arbeit und Qualifizierung 2016‘ insgesamt 251,8 Millionen Euro für Maßnahmen gegen die steigende Arbeitslosigkeit und den zunehmenden Fachkräftemangel aufgewendet“, unterstreichen Landeshauptmann Josef Pühringer und Wirtschafts-Landesrat Michael Strugl. Angesichts der ebenfalls gestiegenen Zahl an offenen Stellen in Oberösterreich werde ein besonderer Fokus auf das Zusammenführen von Angebot und Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt gelegt, ergänzt Strugl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.