18.04.2016, 00:00 Uhr

Auf Besuch bei Linzer Leitbetrieben

Wirtschaftslandesrat Michael Strugl (li.) und Geschäftsführer Gerhard Polterauer beim Betriebsbesuch bei Plasser & Theurer. (Foto: Land OÖ/Liedl)

Bezirkstag von Wirtschaftslandesrat Michael Strugl bei Plasser & Theurer und S&T.

Im Rahmen eines Bezirkstages in Linz besuchte Wirtschaftslandesrat Michael Strugl unter anderem auch zwei herausragende oberösterreichische Leitbetriebe. Plasser & Theurer etwa ist Weltmarktführer bei Bahnbaumaschinen. Geschäftsführer Gerhard Polterauer gab dem Landesrat einen umfassenden Einblick in den Linzer Standort des Unternehmens. Strugl zeigte sich beeindruckt von den Produktionsanlagen für Maschinen und Maschinensystemen für Bau- und Instandhaltungsaufgaben von Plasser & Theurer, die bereits in mehr als 100 Ländern im Einsatz stehen.

Starke Digitalregion

Weiter auf dem Besuchsprogramm stand bei diesem Bezirkstag die Firma S&T AG, einer der führenden IT-Hersteller und Anbieter in IT-Lösungen. S&T hat aufgrund der besseren Rahmenbedingungen seine Konzernzentrale von Linz nach Wien verlegt und sich in der Neuen Werft im Winterhafen angesiedelt. Dadurch entstanden in der Stadt rund 300 hochwertige Arbeitsplätze. Für den Wirtschaftslandesrat zeigt die Ansiedlung von S&T die Stärken Oberösterreichs als Digitalregion: „Oberösterreich ist nach Wien die stärkste Digitalregion Österreichs. Die Ansiedlung eines internationalen Leitbetriebs wie der S&T zeigt unsere Attraktivität als Headquarter-Standort. Zudem ist die Informations- und Kommunikationstechnologie ein Sektor mit überdurchschnittlich hohen Wachstumsraten“, so Strugl.

Chancen für junge Unternehmen

Zugleich konnte sich der Wirtschafts-Landesrat dabei auch einen Überblick über die erfolgreiche Entwicklung beim Projekt Neue Werft machen. Dabei werden modernste Büroflächen und Infrastruktur für die Ansiedlung von technologieorientierten jungen Unternehmen zur Verfügung gestellt. Teil des Gesamtkonzeptes ist auch eine intensive Zusammenarbeit zwischen S&T und den angesiedelten Unternehmen. „Mittlerweile sind bereits 20 Unternehmen in der Neuen Werft eingemietet, mit insgesamt 100 Mitarbeitern“, zeigte sich Landesrat Strugl erfreut.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.