Gesundheit

Beiträge zum Thema Gesundheit

Melanie Brandstetter informiert über ein richtiges Training bei Bluthochdruck.
2

Bluthochdruck
Bewegung wirkt sich positiv auf Bluthochdruck aus.

Viele Neujahrsvorsätze lauten "mehr Bewegung". Melanie Brandstetter ist Physiotherapeutin und Osteopathin in Ausbildung. In der Bürgerpraxis vermittelt sie ihren Patienten, welche Form von Bewegung bei erhöhtem Blutdruck helfen kann. LINZ. Der Blutdruck gibt Aussage über den Druck in unseren Gefäßen. Ein Wert um die 120/80 mmHg ist der Normbereich. Alters- oder lebensstilbedingt kann dieser jedoch erhöht sein. Ab 135/85 mmHg spricht man von Bluthochdruck (Hypertonie). „Bluthochdruck wird dann...

  • Linz
  • Daniela Dorfmayr
Viel Obst und Gemüse reduziert oxidativen Stress.

Oxidativer Stress
Freie Radikale in Schach halten

Freie Radikale sind meist negativ behaftet. Grundsätzlich sind diese jedoch wichtige Bestandteile des menschlichen Körpers. Sie werden bei zahlreichen Prozessen des Organismus von selbst gebildet – so etwa bei der Zellatmung oder bei Immunreaktionen. ÖSTERREICH. Es handelt sich bei Freien Radikalen also nicht per se um bösartige Stoffe, die den Menschen alt und krank machen. Sie sind, im Gegenteil, sogar in der Lage, vor Krankheiten zu schützen. Allerdings kann ein zu hoher Anteil dieser...

  • Margit Koudelka
Das Mini Med Studium zeigt sich ab sofort im neuen Gewand.

Gewohnte Qualität unter neuem Namen
Aus dem Mini Med Studium wird MeinMed

Die RegionalMedien Austria haben im Rahmen eines Rebranding-Prozesses eine einheitliche Namens- und Markenstruktur für die gesamte Gruppe geschaffen. Das Team der RegionalMedien Gesundheit nimmt dies zum Anlass, um auch ihre Markenwelt weiterzuentwickeln. Ab 2022 wird Österreichs größte Gesundheitsveranstaltungsreihe unter dem neuen Namen MeinMed stattfinden und aus minimed.at wird MeinMed.at. ÖSTERREICH. Dies Veranstaltungsreihe trägt seit über 20 Jahren erfolgreich zur Stärkung der...

  • Margit Koudelka
Auch Männer können unter Wechselbeschwerden leiden. Jedoch ist die Andopause nicht direkt mit der Menopause vergleichbar

Andropause
Wenn Mann in die Wechseljahre kommt

Viele Männer haben, wenn sie in die Jahre kommen, mit ähnlichen Symptomen zu kämpfen wie Frauen in den Wechseljahren: nachlassende Libido, Antriebslosigkeit, Schlafstörungen, Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen. ÖSTERREICH. Vielfach spricht man in diesem Zusammenhang von der "Andropause" oder "Klimakterium virile". Ist diese das männliche Pendant zur Menopause? Auch wenn es die eine oder andere Parallele gibt, hinkt ein direkter Vergleich. Bei Frauen kommt es zu einem sehr plötzlichen und...

  • Margit Koudelka
Grapefruites sind reich an Spermidin, ein Stoff, der den Körperzellen bei der Regeneration unter die Arme greift.

Autophagie
Selbstreinigungsprozess des Körpers unterstützen

Die Feierlichkeiten zu Weihnachten und Neujahr gehen häufig mit sehr deftiger Kost, dem einen oder anderen Glas Wein zuviel und dafür mit zu wenig körperlicher Aktivität einher. Die Ausscheidungsorgene, also Nieren, Leber, Magen und Darm, sind nun besonders gefordert. Um den Selbstreinigungsprozess des Körpers zu unterstützen kann es hilfreich sein, die sogenannte Autophagie anzuregen. ÖSTERREICH. Unter Autophagie ("sich selbst essen") versteht man einen Vorgang, mit dem nicht mehr benötigte...

  • Margit Koudelka
Osteoporose: Ab dem 35. Lebensjahr verliert mehr oder weniger jeder Mensch an Knochensubstanz.

Mini Med Webinar
Osteoporose – Alle drei Sekunden ein Knochenbruch

Neben der genetischen Veranlagung sind mangelnde Bewegung und Vitamin D- und Calciummangel die Ursachen von Osteoporose. Das Mini Med Studium widmete dem Knochenschwund in Kooperation mit der Österreichischen Gesundheitskasse ein Webinar. ÖSTERREICH. Mit zunehmendem Alter nimmt die Dichte der Knochen ab. Wenn die Knochendichte einen bestimmten Wert unterschreitet, spricht man von Osteoporose. Diese chronische Knochenerkrankung beginnt oft mit Rückenschmerzen, plötzliche Knochenbrüche sind die...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Margit Koudelka
Auch Kinderaugen werden immer schlechter.

Bildschirmnutzung schädigt die Augen

Immer mehr Menschen verbringen täglich mehrere Stunden vor dem Bildschirm oder mit mobilen Endgeräten wie Tablets und Smartphones. Das kann sich auf die Sehkraft auswirken. ÖSTERREICH. Kinder wachsen in dieser digitalisierten Welt auf und spielen bereits im Kindergartenalter mit dem Handy. Das hat Folgen für das Auge und seine Sehkraft: Viele Schulkinder sind kurzsichtig und tragen eine Brille. In asiatischen Ländern liegt die Rate der Kurzsichtigkeit zum Zeitpunkt des Schulabschlusses sogar...

  • Margit Koudelka
Trotz Impfung: Händewaschen, Abstand halten, Maske etc., sind wichtige Maßnahmen, um sich vor einer Infektion zu schützen.

Händewaschen, Maske & Co.
Auch als Geimpfter nicht auf Hygiene vergessen

Wir bewegen uns derzeit von einer Infektionswelle zur nächsten, von der Alpha- bis mittlerweile zur Omikron-Variante. Weltweit unterliegen die Menschen der Dynamik der derzeitigen Covid-Pandemie. ÖSTERREICH. Die Impfung soll laut Experten und Politikern das Blatt wenden. Die Impfung ist ein wichtiges Instrument im Kampf gegen die Verbreitung des Virus. Jedoch spielen auch andere Faktoren eine wichtige Rolle. Zur Prävention gehören auch ein gesunder Lebensstil, um die Abwehrkräfte zu stärken...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Margit Koudelka
Bestimmte Teesorten können bei Nervosität helfen.

Weihnachtsstress vermeiden
Tipps für entspannte Feiertage

Alle Jahre wieder kehrt in vielen Haushalten ein Übermaß an Perfektion ein. ÖSTERREICH. Große Familienfeste sind seit Beginn der Pandemie ohnehin zur Seltenheit geworden. Umso höher sind die Erwartungen und dementsprechend nervenaufreibend die Enttäuschungen, welche unweigerlich mit diesen einhergehen. Ein wesentlicher Faktor zur Stressreduktion liegt folglich darin, zu akzeptieren, dass trotz aller Vorbereitung kein Weihnachtsfest komplett reibungslos über die Bühne gehen wird. Bestimmte...

  • Ines Riegler
Die Füße warmhalten ist auch gut für die Blase.

Harnwegsinfekt
Was kalte Füße mit der Blase zu tun haben

"Bloß nicht auf den kalten Boden setzen und die Füße stets warmhalten, sonst bekommt man eine Blasenentzündung!" Lange Zeit galt dies als Ammenmärchen, doch ist tatsächlich etwas dran. ÖSTERREICH. Verschiedene Studie zeigen, dass es durchaus einen Zusammenhang zwischen der Körpertemperatur und einem Harnwegsinfekt gibt. Das liegt daran, dass Kälte die Durchblutung im Beckenbereich hemmt, was wiederum zu einer verringerten Abwehr in dieser Körperregion führt. Die eigentliche Ursache liegt jedoch...

  • Margit Koudelka
Erkältungen – oft unangenehm, aber meist harmlos.

Erkältungszeit
Dem grippalen Infekt schnell ein Ende setzen

Das Tragen von Masken oder das regelmäßige Händewaschen kann das Risiko, eine Erkältung zu erleiden, reduzieren. Vor allem in Haushalten mit Kindern sind diese Hygienemaßnahmen jedoch nicht immer leicht umzusetzen. ÖSTERREICH. Um dem grippalen Infekt Einhalt zu gebieten, können zusätzlich verschiedene Ansätze helfen, welche das Immunsystem stärken und die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung und vor allem die Intensität einer Erkrankung niedrig halten. Sich für den Winter rüstenEin gesunder...

  • Ines Riegler
Abwehrkräfte stärken: Mit der richtigen Vorbereitung können wir einen sportlichen Start in die Wintersaison hinlegen.
1

Fit in den Winter
Das Immunsystem und den Körper aktiv halten

Durch körperliche Aktivität steigt die Anzahl der natürlichen Killerzellen. Trotz des Lockdowns und ungemütlicher Temperaturen sollten wir daher auf viel Bewegung an der frischen Luft setzen. ÖSTERREICH. Eine Studie, welche im April im British Journal of Sports Medicine veröffentlicht wurde, zeigte zum Beispiel, dass sportliche Personen ein geringeres Risiko schwerer Covid-19-Verläufe hatten. Bereits länger bekannt ist, dass sportliche Betätigung bei der Stressregulation hilft....

  • Ines Riegler
Die bevorstehende Impfpflicht wirft viele Fragen auf. Experten geben Antworten.

Impfmythen
Experten beantworten Fragen zur Corona-Impfung

In unserer neuen Serie über Impfmythen lassen wir Experten zu verschiedenen Fragen rund um die Corona-Impfung zu Wort kommen. "Manche Frauen befürchten, dass die Impfung gegen COVID-19 ihre Fruchtbarkeit negativ beeinflussen kann. Wie ist der Forschungstand dazu?" Bettina Toth, Direktorin der Universitätsklinik für Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin an der Med Uni Innsbruck, beantwortet die Frage mit einem klaren Nein: "Diese Sorge rührt daher, dass Teile der Virushülle das...

  • Margit Koudelka
Gesunde Ernährung stärkt das Mikrobiom.

Waffen gegen Viren
Gesundheitspolizei Mikrobiom

Unsere Darmflora ist eine zentrale Säule des Immunsystems und rund 80 Prozent der Abwehrreaktionen laufen im Darm ab. ÖSTERREICH. Die vielfältigen Eigenschaften unserer Darmbakterien umfassen auch jene zur Bekämpfung von Viren: Unterschiedliche Bakterien stellen sich den unerwünschten Eindringlingen mit verschiedenen ausgeklügelten Mechanismen entgegen. Für die optimale Schlagkraft der Darmflora und eine möglichst effiziente Virenabwehr ist es daher notwendig, eine Truppe mannigfaltiger...

  • Margit Koudelka
Mehr als 6.200 verschiedene seltene Krankheiten (Rare Diseases) gelten bislang bereits als identifiziert.

Seltene Erkrankungen
Waisenkinder der Medizin

Rund eine halbe Million Österreicher sind von einer seltenen Erkrankung betroffen. Rare oder Orphan Diseases bezeichnen Erkrankungen, die nur einen geringen Prozentsatz der Bevölkerung betreffen. Konkret spricht man von einer seltenen Erkrankung, wenn nicht mehr als fünf von 10.000 Menschen ein spezifisches Krankheitsbild aufweisen. Zum jetzigen Zeitpunkt sind 7.000 Rare Diseases bekannt. Zwar sind die einzelnen Erkrankungen selten, der Gesamtanteil der betroffenen Population ist jedoch...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Margit Koudelka
Empfohlen wird die Impfung u. a. für über 50-Jährige.

Herpes Zoster
Innovativer Impfstoff gegen Gürtelrose

In den vergangenen eineinhalb Jahren konnte man den Eindruck gewinnen, es gebe nur mehr ein Virus. Alle anderen Viren sind medial in den Hintergrund gerückt. Das gab Rainer Kunstfeld von der Uniklinik für Dermatologie an der MedUni Wien bei einem Pressegespräch zu bedenken. ÖSTERREICH. Als sehr infektiöses Beispiel nannte er das Varizella-Zoster-Virus. Wer in jüngeren Jahren die Windpocken hatte bzw. eine Varizellen-Impfung erhalten hat, bei dem kann im späteren Alter das Virus wieder aktiv...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Margit Koudelka
Eine Impfung kann schwere Verläufe verhindern.

Vorbereitung auf die Influenzasaison
Warum der Schutz der Kleinsten so wichtig ist

Die fortschreitende Corona-Pandemie rückt das Thema „Impfung“ weiter in den Fokus –  in Hinblick auf andere Krankheitserreger sind Kinderimpfungen bereits etabliert und erwiesenermaßen von größter Bedeutung. ÖSTERREICH. Beispiel Influenzavirus: Wie Studien gezeigt haben, sind Kinder nicht nur besonders gefährdet, schwere Verläufe zu erleiden, sondern auch maßgeblich an einer Infektionsverbreitung beteiligt. Diese kann durch Impfungen verlangsamt oder sogar verhindert werden. Kostenloses...

  • Ines Riegler
Eine Milbe aus der Gattung Dermatophagoides.

Hausstaubmilbe
Der Feind in meinem Bett

Die Hausstaubmilben gelten als Hauptauslöser einer Hausstaubmilbenallergie. Verantwortlich für die Beschwerden sind genauer gesagt die im Staub vorhandenen Milbenproteine, welche aus dem Milbenkot und den zerfallenen Körpern toter Milben stammen. Besonders im Herbst und Winter, während der Heizperiode, werden Allergiker von Beschwerden geplagt. ÖSTERREICH. Während bei saisonalen Allergenen wie etwa Pollen die Betroffenen nur während einer bestimmten Jahreszeit Symptome haben, berichten...

  • Margit Koudelka
Kondome können vor Erkrankungen schützen.

Geschlechtskrankheiten
Wenn Sexualität krank macht

Weltweit stecken sich jeden Tag mehr als eine Million Menschen mit einer Geschlechtskrankheit an. Weltweit stecken sich jeden Tag mehr als 1 Million Menschen mit einer Geschlechtskrankheit an – oftmals unbemerkt. Die WHO spricht daher von einer „stillen Epidemie“. Auch in Österreich wird seit einigen Jahren ein deutlicher Anstieg an Syphilis, Tripper & Co verzeichnet. Anlässlich des 480. Todestages von Paracelsus, der bereits im 16. Jahrhundert die Syphilis-Seuche mit Quecksilber-Kuren...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Margit Koudelka
Beine hoch und warme Socken anziehen: Nur zwei der möglichen Wege zu warmen Füßen in der kalten Jahreszeit.
1

Durchblutung
Nur keine kalten Füße bekommen

Kalte Füße sind ein Problem, mit dem vor allem viele Frauen oft zu kämpfen haben. ÖSTERREICH. Ein Grund dafür ist, dass sie von Natur aus über weniger Muskelmasse verfügen, die besser durchblutet ist als Fettmasse. Zudem wird im weiblichen Körper die Wärme vermehrt auf die Körpermitte konzentriert, in der sich die lebenswichtigen Organe befinden. Die Extremitäten kommen in Sachen Wärmeverteilung oft zu kurz. Besonders nachts sind Eisfüße lästig, weil sie den Schlaf der Betroffenen stören...

  • Margit Koudelka
Säurereflux ist häufig "selbstgemacht".

Sodbrennen und Reflux
Es läuft in die falsche Richtung

Im Herbst und Winter haben viele Menschen vermehrt Gusto auf sehr deftige Speisen. Begleitet werden diese gerne von dem einen oder anderen Glas Wein. Das kann dem Genießer nach der Mahlzeit jedoch schon einmal sauer aufstoßen – im wahrsten Sinne des Wortes. ÖSTERREICH. Die Beschwerden werden dadurch verursacht, dass Mageninhalt nach oben in die Speiseröhre fließt und dort zu Symptomen wie Sodbrennen führt. Manche Menschen haben auch einen sauren oder bitteren Geschmack im Mund oder...

  • Margit Koudelka
Schwindel kann verschiedene Ursachen haben, Bluthochdruck aber auch Karussellfahrten kann ein Grund dafür sein.

Schwindel
Wenn sich alles dreht

Schwindelanfälle deuten immer auf ein Ungleichgewicht in den Abläufen des Körpers hin. ÖSTERREICH. Trotz der unterschiedlichen Ursachen, gibt es universal wirkende Behandlungsmöglichkeiten.Wenn sich plötzlich alles dreht, ist das ein zutiefst unangenehmes, beängstigendes Gefühl. Wenn es dazu kommt, ist dies immer auf einen Widerspruch zwischen Gleichgewichtssinn, visuellen Eindrücken und dem Bewegungsapparat zurückzuführen. Aus dem GleichgewichtAllgemein gesprochen ist Schwindel immer als...

  • Margit Koudelka
Das HbA1c-Screening wird von der ÖGK bezahlt.

HbA1c-Wert bestimmen
Diabetes frühzeitig erkennen

Spätestens ab dem 45. Lebensjahr sollte man den Langzeit-Zuckerwert HbA1c bestimmen lassen. ÖSTERREICH. Eine zentrale und langjährige Forderung der Österreichischen Diabetes Gesellschaft (ÖDG) wurde erfüllt: Die Bestimmung des Langzeit-Zuckerwertes HbA1c wird von der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) österreichweit im gesamten niedergelassenen Bereich unabhängig von der Vorsorgeuntersuchung erstattet. Das ermöglicht, Diabetes frühzeitig zu erkennen und behandeln zu können. "Der HbA1c-Wert...

  • Margit Koudelka
Wechselwirkungen sind nicht zu unterschätzen.

Polypharmazie
Oft ist weniger mehr

Müssen mehrere Medikamente gleichzeitig eingenommen werden, kann ein gefährlicher Cocktail entstehen. ÖSTERREICH. Medikamente sind für viele Menschen (lebens-)wichtig. Müssen mehrere Arzneien gleichzeitig eingenommen werden, kann der Schuss allerdings nach hinten losgehen, weil sich gewisse Medikamente nicht miteinander „vertragen“. Dadurch kann es zu verschiedenen unerwünschten Wechselwirkungen kommen. Bei täglicher Einnahme von fünf oder mehr Medikamenten spricht die WHO von Multimedikation...

  • Margit Koudelka

Anstehende Veranstaltungen zum Thema

  • 22. Januar 2022 um 09:30
  • Stadtpfarre Linz
  • Linz

Systemische Aufstellungsabend- bzw Tag - Stellvertreter_Innen willkommen!

Systemische Familienaufstellungen zeigen Prägungen, Familienmuster und (oft auch unausgesprochene) Spielregeln auf. Diese wahrzunehmen und "anzuschauen" hilft oft die Ursache der eigenen Probleme zu verstehen und dadurch andere Lösungsmöglichkeiten ins Spiel bringen zu können. Der Fallbringer ist bereits fix. Es werden noch RepräsentantInnen gesucht!! Keine Vorerfahrung notwendig. Es ist eine gute Gelegenheit diese Arbeit kennenzulernen. Was es bringt "nur als Repräsentant_In dabei zu sein?...

2
  • 27. Januar 2022 um 16:45
  • Weißenwolffstraße 27
  • Linz

Stunde der offenen Praxis

Einfach vorbeikommen - ohne Anmeldung kostenfrei und unverbindlich! Ideal zum kennenlernen und schnuppern - gerne informiere ich über mein Angebot zu Lebensberatung, Begleitung, Meditation und Aufstellungsarbeit. Manuela Stal Dipl. Lebens- und Sozialberaterin Praxis Weißenwolffstrasse 27/1 4020 Linz Mobil: +43 660 52 969 22 Mail: vertrauensvoll(at)manuelastal.at Web: www.wegbegleiterinnen.at ________________________________________ Beratung - Begleitung - Aufstellung - Meditation

  • 27. Januar 2022 um 18:00
  • Weißenwolffstraße 27
  • Linz

Offene Selbsterfahrungsgruppe mit Systemaufstellung

Was bewegt mich zur Zeit? Wo möchte ich mehr Klarheit? Welche Herausforderungen beschäftigen mich gerade? Mit Hilfe von systemischer Aufstellung versuchen wir in der Kleingruppe (derzeit max. 3 TeilnehmerInnen)  diese Fragen zu beanworten - zu Themen wie z.B. : Keinerlei Voraussetzung für die Teilnahme notwendig. Manuela Stal Dipl. Lebens- und Sozialberaterin Praxis Weißenwolffstrasse 27/1 4020 Linz Mobil: +43 660 52 969 22 Mail: vertrauensvoll(at)manuelastal.at Web: www.wegbegleiterinnen.at...

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.