14.10.2016, 15:31 Uhr

Bahnhof Loipersbach: Drogenkurier wollte flüchten

Am Bahnhof Loipersbach konnte der Drogenkurier erst nach heftiger Gegenwehr festgenommen werden. (Foto: Klampfer)

28-jähriger Marokkaner pendelte mit Drogen von Ungarn nach Österreich

LOIPERSBACH. Eine Routinekontrolle in der Lokalbahn von Sopron nach Wiener Neustadt wurde einem 28-jährigen Marokkaner zum Verhängnis. Weil er keinen Ausweis hatte, musste der Mann, der mit einem dreijährigen Mädchen unterwegs war, in Loipersbach den Zug verlassen. Nach dem Aussteigen versuchte er zu flüchten, konnte aber nach wenigen hundert Metern gefasst werden.

Soldat in die Hand gebissen

„Bei der Festnahme biss er einen Bundesheersoldaten so fest, dass dieser trotz eines Handschuhs eine Wunde erlitt“, erzählte der Leiter der Suchtgiftgruppe im Landeskriminalamt Burgenland, Ernst Paul Schlaffer.

300 Gramm Cannabiskraut

Bei dem Mann wurden 300 Gramm Cannabiskraut gefunden. Ermittlungen ergaben, dass er regelmäßig mit Drogen nach Österreich gependelt sein dürfte.
Der 28-jährige lebt mit seiner ungarischen Frau in Sopron. Dort gibt es ein offenes Asylverfahren.

Straßendealer in Wiener Neustadt

Ungarische Ermittler stellten in Sopron ein Kiogramm Cannabis sicher. Der Marokkaner war schon früher in Wiener Neustadt als Straßendealer tätig und bis Mitte des Vorjahres wegen eines Drogendeliktes in Haft gewesen.

Tochter erst nach drei Tagen abgeholt

Um die dreijährige Tochter, die der Mann bei seinem Fluchtversuch zurückließ, kümmerten sich die burgenländischen Behörden. Das Mädchen wurde erst nach drei Tagen von der Mutter abgeholt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.