22.09.2016, 07:30 Uhr

Mattersburg finanzstark

Bürgermeisterin Ingrid Salamon zeigt sich stolz und erfreut über das Ergebnis der Finanzstatistik, (Foto: Archiv)

Die Stadtgemeinde Mattersburg ist laut Finanzstatistik die Nr. 1 bei den Bezirksvororten.

MATTERSBURG. Vor kurzem wurde die Gemeinde-Finanzstatistik des Landes Burgenland veröffentlicht. Dabei schneidet die Stadtgemeinde Mattersburg unter den Bezirksvororten des Landes im Schnitt am Besten ab.

Finanziell gut gestellt

„Wenn man einen Querschnitt aus den aussagekräftigsten Parametern, nämlich dem Gebahrungsergebnis, dem Jahresergebnis, dem Maastricht-Ergebnis, dem Schuldenstand und der freien Finanzspitze zieht, dann hat Mattersburg den besten Wert unter den Bezirksvororten“, erklären Gemeindekassier Karl Aufner und Finanzstadtrat Hubert Lang.
Trotz der vielen Investitionen in Bildungs- und Freizeiteinrichtungen steht die Stadtgemeinde Mattersburg finanziell gut da. Vor allem bei der freien Finanzspitze ist Mattersburg seit Jahren Spitzenreiter unter den Bezirksvororten.

„Unzulässiger Vergleich“

„Die freie Finanzspitze ist jenes Geld, mit dem die Gemeinden frei wirtschaften können. Der Vergleich mit kleineren Gemeinden ist nicht aussagekräftig, weil hier ganz andere Rahmenbedingungen herrschen“, so Aufner.

Erfreute Ortschefin

Bürgermeisterin Ingrid Salamon nimmt das gute Ergebnis erfreut zur Kenntnis: „Unser verantwortungsvolle Budgetvollzug hat sich positiv ausgewirkt. Wir werden auch in Zukunft sinnvoll investieren.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.