01.08.2016, 15:21 Uhr

Bezirk Melk: Den Urlaub daheim genießen

Amelie und Joe Kadla schwimmen lieber im Swimmingpool als im Mittelmeer.

Zwei Familien aus dem Bezirk über das 'Urlaubsparadies vor der Haustür'

BEZIRK. Fürs große Reisen haben viele Menschen keine Lust mehr. Terror in den Touristenhochburgen, die damit verbundenen strengen Flughafenkontrollen und letztendlich Abzocke in den alternativen Urlaubsorten – da sucht man sich lieber ein schönes Plätzchen zu Hause.

Angebot nutzen in Melk

"Für mich gibt es sehr viele Gründe, warum meine Frau und ich 'Urlaub auf Balkonien' machen", erklärt der Melker Grüne Peter Pruzina. Zum einen verwandelt Frau Martina ihren Balkon in ein wahres Paradies, zum anderen sind die beiden vom kulturellen und kulinarischen Angebot, welches sie im Bezirk vorfinden, sehr angetan.

Doch auch die Schlagzeilen der Tagesmedien sind für die Familie Pruzina ein Beweggrund, eher das Altstadtflair in Melk zu genießen, als etwa in der Türkei. "Ich würde keinesfalls in der Türkei urlauben, vor allem wegen der türkischen Politik", so Pruzina.

Flüchtlingswelle und leblose Körper

Andere Ängste – neben den vielen Arbeiten am Haus – bringen die Familie Kadla zum Urlaub daheim. "Mich reizt es beispielsweise nicht nach Griechenland zu reisen, wegen der Flüchtlingswelle und den Geschichten von angeschwemmten, leblosen Körpern am Strand", erklärt der Familienvater. Doch die Kettenreither haben auch keinen Grund zum Wegfahren: Ein großer Pool, eine Lagerfeuerstelle und eine ruhige Umgebung machen jeden Tag zum Urlaubstag. "Noch dazu können wir mit einem Beamer auf unserer Hauswand im Freiem fernsehen", macht Kadla eine indirekte Einladung zum Kinoabend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.