09.05.2016, 14:30 Uhr

So verändert sich das Parken in Melk

Ab 17. Mai heißt es in Melk nicht mehr Parkuhr stellen, sondern Parktickets bei einem der Automaten lösen. (Foto: Stadt Melk/Gleiss)

Am 17. Mai wird die Stadt Melk in Blau und Grün gehüllt. Die Parkraumbewirtschaftung tritt nun in Kraft.

MELK. Das "Gratis-Parken" in Melk hat nun ein Ende. Die neue Parkraumbewirtschaftung tritt ab 17. Mai in Kraft. Nachdem im Februar das erste Konzept der Bevölkerung vorgestellt worden ist (die BEZIRKSBLÄTTER berichteten) hat man die letzten Wünsche und Anregungen in das fertige Produkt einfließen lassen.

Neue blaue Zonen

Dabei werden die Parkplätze in Innenstadtnähe in eine blaue und grüne Zone aufgeteilt, welche dementsprechend markiert werden. Neu im Konzept sind die Parkplätze in Krankenhausnähe, die nun in der blauen Zone liegen. "Wir sorgen damit, dass die Krankenhausmitarbeiter und die Besucher eine Chance auf einen Parkplatz haben", erklärt Vizebürgermeister und Mitglied der Parkraumbewirtschaftungskommission Wolfgang Kaufmann.

Auch der "Kupferkannenparkplatz" wird nun in grüne und blaue Zone gesplittet.
Weiters wird am Parkplatz Räcking an der Bundesstraße ein Touristenparkplatz installiert. "Durch die maximale Parkdauer von drei Stunden sollte hier die Suche nach einem freien Stellplatz leicht fallen. Der Parkplatz ist mit Verkehrszeichen deutlich als Touristenparkplatz gekennzeichnet", heißt es aus der Presseaussendung der Stadt Melk.

Grüne und Rote zufrieden

Im Ausschuss der Parkraumbewirtschaftung waren auch Vertreter der Koalitionsparteien SPÖ und Grüne vertreten. Beide sind mit den Umänderungen zufrieden. "Das Jahresticket war uns und den Vertretern der Melker Wirtschaft ein Dorn im Auge. Jetzt da es auf 100 Euro gesenkt wurde, sind wir zufrieden", sagt SPÖ-Stadtrat Jürgen Eder. Auch aus dem Lager der Grünen hört man Zufriedenheit. "Das Parkticket, die Gratis-Abstellplätze für E-Autos und die Samstagparkzeit bis 12 Uhr wurden komplett berücksichtigt", so Peter Pruzina.

ZUR SACHE

Die Parkräume in der Bezirks-hauptstadt werden wie folgt aufgeteilt.
Blaue Zone:
Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr und Samstag von 8 bis 12 Uhr (Ausnahme Touristenparkplatz Räcking: Montag bis Samstag 8 bis 18 Uhr). Die erste Stunde kostet 50 Cent, jede weiteren sechs Minuten zehn Cent (maximale Parkdauer 180 Minuten).
Grüne Zone:
Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr. Jeweils eine Stunde kostet 50 Cent, ein ganzer Tag kommt auf 2,50 Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.