22.09.2016, 10:27 Uhr

Faire Schokolade wird 25

Erntezeit: Die Kleinbauern bringen ihr Bio-Zuckerrohr zur Zuckermühle der eigenen Genossenschaft. (Foto: Oxfam Fair Trade)
Seit 25 Jahren gibt es fair gehandelte Schokolade in Österreich. Aus diesem Anlass lädt der Weltladen Laa zu einem Blick hinter die Kulissen. Gäste aus der Dominikanischen Republik und aus Paraguay berichten aus erster Hand, warum sich Kleinbauernfamilien organisieren, was Fairer Handel für sie und ihre Genossenschaften bedeutet und warum sie biologisch wirtschaften.

„Normalerweise dominiert das Gewinnstreben einiger weniger Großkonzerne den Handel und die Verarbeitung. Im Fairen Handel geht es darum, dass die Kleinbauern am Anfang der Herstellungskette gestärkt werden“, betont Erika Weigl-Überall vom Weltladen Laa.

Gäste aus den Ursprungskooperativen
Am Freitag, den 30. September um 17 Uhr berichten vor dem Weltladen Laa (bei Schlechtwetter in der Sportmittelschule Laa, Anton-Bruckner-Straße 1-3)
Joan Manuel Heredia Gonzales von der Kakaokooperative COOPROAGRO aus der Dominikanischen Republik und Ada Griselda Zárate Ibarrola von der Rohrzuckerkooperative aus Paraguay auf Einladung des Weltladens und der EZA aus erster Hand über die Arbeit ihrer Organisationen. Schülerinnen und Schüler der Neuen Mittelschulen aus Laa werden die Veranstaltung umrahmen und von den Möglichkeiten berichten, in den Schulen fair gehandelte Schokolade zu verkaufen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.