10.06.2016, 16:07 Uhr

„Bildung 4.0 – das Klassenzimmer flippt!“

Elias Priber, Anna Bauer, Jana Ida Bauer, Veronika Priber PSI OSR Alfred Lehner, VD Anita Ecker, Amtsführende Präsident des Landesschulrats Mag. Heinz Josef Zitz (Foto: Foto. privat)
LACKENDORF. Seit dem Schuljahr 2015/16 werden an der Volksschule Lackendorf Tablet-Computer im Unterricht eingesetzt. Durch die hohe Motivation, mit diesen modernen, technischen Geräten arbeiten zu dürfen, konnten die Lesekompetenz und die digitale Kompetenz der Schüler und Schülerinnen nachweislich verbessert werden.


Entwicklung

Bei der Veranstaltung zum „Connected Kids“-Engagement von T-Mobile „Bildung 4.0 – das Klassenzimmer flippt!“ im T-Mobile Center in Wien, diskutierten unter der Moderation von Puls4-Infochefin Corinna Milborn der Keynote-Sprecher, Bildungsforscher Ralph Müller-Eiselt mit Pädagoginnen und Pädagogen aus verschiedenen Bildungseinrichtungen über die digitale Entwicklung und den Einsatz von Computer, Smartphone und Tablet in der Bildung.
Anschließend konnten drei Schülerinnen und ein Schüler der Volksschule Lackendorf mit ihrer Lehrerin, Volksschuldirektorin Anita Ecker, an einem runden Tisch präsentieren, wie digitales Lernen im „Flipped Classroom“ das Klassenzimmer an der Volksschule Lackendorf revolutioniert.
„Flipped Classroom“ bedeutet „umgedrehter“ Unterricht, bei dem sich die Schülerinnen und Schüler mit Lernvideos auf den Unterricht vorbereiten. Mit dieser modernen Lehrmethode bleibt dem Lehrer oder der Lehrerin im Unterricht mehr Zeit, um auf Probleme der einzelnen Schüler einzugehen und mit ihnen individuell zu üben.
Auch der Amtsführende Präsident des Landesschulrats Mag. Heinz Josef Zitz und Pflichtschulinspektor OSR Alfred Lehner waren begeistert von der Präsentation der Volksschüler der Volksschule Lackendorf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.