18.07.2016, 14:13 Uhr

"Ich fühle mich hier in Lackendorf daheim!"

Rudolf Sorko ist leidenschaftlicher Chorleiter, Orgelspieler und Mesner. Er ist Sympathieträger und kulturelle Größe von Lackendorf.

Chorleiter, Orgelspieler, Mesner & Familienvater – Rudolf Sorko trägt viel zum Gesellschaftsleben in Lackendorf bei.

LACKENDORF (O.Frank). Jede Orgeleinlage wird bei Messen in Lackendorf und in Unterfrauenhaid zu einem beschwingten Ereignis. Rudolf Sorko ist ein begnadeter Orgelspieler und sein großes Maß an Engagement für jeden Einzelnen beispielhaft.

50 Jahre als Orgelspieler tätig

Seit beinahe 50 Jahren begleitet der 1947 in Graz geborene Lackendorfer Gottesdienste. Hoch konzentriert, dabei immer in Bewegung, wenn der Familienvater auch als ehrenamtlicher Mesner und Organist gleichzeitig mehrere Aufgaben erfüllt. „Ich hätte Pfarrer werden sollen“, meint der pensionierte Verkaufsprofi von Maschinenersatzteilen schmunzelnd, der Anfang der fünfziger Jahre in Mödling maturierte. Rudolf Sorko wuchs in der steirischen Hauptstadt auf. Gerne erinnert er sich an Bahnfahrten mit der Dampflok nach Graz zurück: „Wir fuhren immer durch 18 Semmering-Tunnel.“ Dort habe er auch seine Liebe zur Bahn entdeckt, „und dann wollte ich immer Bahnvorstand werden“, betont er. Deshalb stand er auch oft im aufgelassenen Bahnhof in Lackendorf und bewunderte die Züge. Aber es ist nur ein Hobby in Form einer Modelleisenbahn geblieben. Heute, Jahrzehnte später, ist in Lackendorf von einem Bahnhof kaum etwas zu erkennen. Einzig die Schienen, die als Tourismusattraktion durch Draisinen genützt werden. „Das wird auch sehr gerne angenommen.“ Der Pensionist, der bis Anfang des Jahres den nunmehr aufgelösten Männergesangsverein Horitschon leitete, ist stets mit dem Fahrrad in der Ortschaft unterwegs, liebt den Kontakt mit der Ortsbevölkerung. „Ich fühle mich hier daheim“, und unterstreicht: „Lackendorf ist für mich sehr lebenswert!“

Kontaktpflege mit Deutschland

Wie auch für die anderen Bewohner der Ortschaft. Aktuell werden offiziell 13 Vereine geführt, diverse Feste wie der am 7./8. August stattfindende Feuerwehrheurige in der Veranstaltungshalle am Sportplatz abgehalten. Der neueste Verein wurde von Rudolf Sorko ins Leben gerufen: "Servus Lackendorf" dient zur Kontaktpflege mit Lackendorf im deutschen Schwarzwald. Mit Fug und Recht darf der Sympathieträger mit charismatischem Zusammenspiel von Herzlichkeit und Offenheit behaupten: „Ich habe kulturell und vor allem musikalisch schon viel für Lackendorf beigetragen!“

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.