05.10.2016, 13:37 Uhr

NMS Deutschkreutz wird als Expositur-Lösung geführt

DEUTSCHKREUTZ. Seit Beginn des Schuljahres 2016/2017 wird die Neue Mittelschule Deutschkreutz als eine Expositur, als Außenstelle der Neuen Mittelschule Horitschon geführt. Dir.in Eva Reumann leitet beide Schulen.

Standort gewährleistet

Aufgrund der derzeitigen Schülerzahlenentwicklung stellte sich für den Schulstandort Deutschkreutz die Frage, in welcher Form die Neue Mittelschule am Standort weiterbestehen kann. Das burgenländische Pflichtschulgesetz eröffnet, auf Initiative des Landeshauptmannes Hans Niessl, die Möglichkeit, die Schule als Expositur eines anderen Schulstandortes zu führen. Diese Änderung wurde im burgenländischen Landtag einstimmig beschlossen. Für die Schülerinnen und Schüler verändert sich dabei nichts.

Qualität gewährleistet

Für die Schulorganisation bietet diese Organisationsform viele Vorteile wie beispielsweise in größeren Einheiten zu planen, fachfremden Unterricht zu vermeiden, Stundenpläne besser zu organisieren und Lehrer variabler einzusetzen. Einen direkten Ansprechpartner für die Eltern gibt es in der NMS Deutschkreutz auch weiterhin, damit der Informationsfluss zwischen Schule und Erziehungsberechtigten gewährleistet ist. Für den Landesschulrat für Burgenland Mag. Heinz Josef Zitz ist die Qualität des Unterrichts im Sinne des schulischen Qualitätsprozesses ein wesentlicher Baustein für die Entwicklung und die Ausbildung der Kinder.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.