10.10.2016, 13:50 Uhr

Zu viele „einäugige“ Fahrzeuge auf Burgenlands Straßen

Gerade während der dunkleren Jahreszeit ist es wichtig, dass beide Scheinwerfer einwandfrei funktionieren. (Foto: ÖAMTC)

Der ÖAMTC hat bei Stichproben im Burgenland festgestellt, fast sechs Prozent aller Fahrzeuge mit einem kaputten Scheinwerfer unterwegs sind.

BURGENLAND. Experten führen das unter anderem auf das feuchte Wetter und die tiefen Temperaturen zurück. Auch die mangelhafte Qualität von Billiglampen und ein unsachgemäßer Selbsteinbau der Autolampen sei dafür verantwortlich, dass viele einäugige Fahrzeuge auf Burgenlands Straßen unterwegs seien, heißt es vom ÖAMTC. "Viele zögern den Wechsel einer defekten Lampe auch hinaus, da der Einbau bei vielen Autos für den Laien fast unmöglich und natürlich mit Kosten verbunden ist. Unsere Mitglieder haben es da natürlich viel besser, denn für sie fallen nur die Kosten für das neue Leuchtmittel an", erklärt Rudolf Leeb, ÖAMTC-Regionalleiter.

Lampenaustausch beim ÖAMTC

Beim ÖAMTC gehören der Lampenwechsel und die Einstellung der Lichtanlage untrennbar zusammen, und wer auf Nummer sicher gehen möchte sollte den Lampentausch paarweise vornehmen lassen. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass nach der einen Seite auch die zweite Lampe ausfällt ist sehr hoch und wird sehr oft von Mitglieder bestätigt. „Wer also eine defekte Autolampe an seinem Fahrzeug entdeckt, sollte diese umgehend wechseln lassen, wer wartet gefährdet sich und alle anderen Verkehrsteilnehmer“, warnt Leeb.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.