12.03.2016, 19:06 Uhr

Last Second-Tor rettet Unentschieden für Handballerinnen

Großer Jubel herrschte bei den Südburgenländerinnen nach dem 22:22 in allerletzter Sekunde.

Die Spielerinnen vom HC Südburgenland holen 22:22-Remis in Oberwart

OBERWART. Zum Auftakt des Unteren Playoffs in der Steirischen Handball-Frauenliga empfing der HC Südburgenland UHC Graz 2. In einer unglaublich engen Partie konnte sich kein Team absetzen und meist betrug die Führung gerade ein bis zwei Punkte, wobei zunächst die Grazerinnen die Nase meist knapp vorne hatten. Mit einem 10:11 aus Sicht der Südburgenländerinnen ging es in die Kabinen.
Nach Seitenwechsel änderte sich kaum etwas an der Spannung oder dem Spielverlauf. Mitte der zweiten Halbzeit konnten die Südburgenländerinnen in Führung gehen, aber leichte Fehler nutzten die Grazerinnen aus, um wiederum sich nach vorne zu bringen.

Dramatik mit Happy End

Die Schlussminute verlief dann dramatisch. Zunächst verpasste Südburgenland nach dem Ausgleich durch Wessely das 22:21. Im Gegenzug gelang Thurmaier die Gästeführung.
Als dann der vermeintlich letzte Wurf daneben ging, schien die Partie gelaufen zu sein - doch ein Fehler im Aufbau der Grazerinnen ermöglichte Sekunden vor der Schlusssirene noch einen letzten Wurf und Eva Farkas traf quasi in der allerletzten Sekunde genau und ließ das Heimteam doch noch jubeln.

Werferinnen Südburgenland: Julia Postmann (9), Eva Farkas (4), Julia Wessely (2), Kristina Steflisch (2), Susanne Küffer (2), Viktoria Tullmann (2), Janine Kirnbauer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.