23.06.2016, 15:31 Uhr

Bad Kreuzner Schüler sportelten im Olympiazentrum wie die Profis

Von der SHS Bad Kreuzen kamen Ronja Seyer, Lisa Unterauer, Benjamin Pilz und Lorenz Katzlinger mit ihrem Lehrer Gerald Hofer auf die Linzer Gugl und lernten am Olympic Day das Olympiazentrum Sportland OÖ kennen. Sportlandesrat Michael Strugl, Landessportdirektor Gerhard Rumetshofer und die Olympia-Starter David Brandl, Jördis Steinegger und Walter Ablinger hießen die Schüler/innen willkommen. (Foto: Land OÖ / Ernst Grilnberger)

Schüler der Sport NMS Bad Kreuzen waren am "Olympic Day" im Olympiazentrum Sportland Oberösterreich. Schüler lernten auch Pergs Schwimmstar und Olympiastarter David Brandl kennen.

OÖ, BAD KREUZEN. Jedes Jahr feiern tausende Menschen rund um den Globus am 23. Juni den „Olympic Day“. Damit wird an die Gründung des Internationalen Olympischen Comités (IOC) 1894 in Paris erinnert und zugleich werden die Olympischen Werte Toleranz, Fair Play und Gleichberechtigung in der Gesellschaft verbreitet. Das Olympiazentrum Sportland Oberösterreich auf der Gugl in Linz beging wie die anderen fünf Olympiazentren in Österreich den olympischen Geburtstag mit einem Aktivprogramm für Oberösterreichs Sport-Schwerpunktschulen. Das Motto: „Move, learn & discover“. Sport- und Wirtschafts-Landesrat Michael Strugl sowie die Olympia-Teilnehmer Daniel Allerstorfer (Judo), David Brandl und Jördis Steinegger (Schwimmen), Martina Ritter (Rad), Paralympics-Goldmedaillengewinner Walter Ablinger und Theresia Kiesl, deren Bronze-Olympiamedaillengewinn im 1.500-Meter-Lauf sich heuer zum 20. Mal jährt, hießen 66 sportbegeisterte Schüler herzlich willkommen.

Selbst aktiv werden

Der Einladung des Sportlandes Oberösterreich gefolgt sind die Sport-Neue Mittelschulen Bad Kreuzen, Ebensee, Enns, Lenzing, Linz-Kleinmünchen, Marchtrenk, Schwanenstadt, Wels-Pernau, Eferding Süd und die Sport-Hauptschule Neuhofen. Die Schüler erfuhren Wissenswertes rund um die Olympische Bewegung, lernten die Infrastruktur des Olympiazentrums kennen und durften dann selbst aktiv werden. Unter Betreuung der oö. Landestrainer übten sich die Schüler in Basketball, Handball, Judo, Sportmotorik, Leichtathletik (Hoch- u. Stabhochsprung), Tischtennis, Schwimmen und nahmen als Erinnerung Teilnahme-Urkunden des ÖOC mit nach Hause.

Dort trainieren, wo die Stars sich auf Olympia vorbereiten

„Heute konnten unsere Talente aus den Sport-Neue Mittelschulen dort trainieren, wo Oberösterreichs Spitzensportlerinnen und -sportler sich auf das größte Sportereignis der Welt – die olympischen Sommerspiele in Rio – vorbereiten. Heute sind es 43 Tage bis dahin. Gerade in einem Olympiajahr ist es für die Schüler besonders spannend, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und das Olympiazentrum in Oberösterreich auf der Gugl kennen zu lernen“, zeige sich Sport-Landesrat Strugl über das rege Interesse der Schüler/innen erfreut.

„Mit dem Olympiazentrum stellen wir unseren Spitzensportlern/innen eine sehr gute Infrastruktur und eine qualitativ hochwertige Betreuung in den Bereichen Sportmedizin, Sportwissenschaft, Physiotherapie/Massage, Karriereberatung, Sportpsychologie und Ernährungswissenschaft zur Verfügung. Wir legen damit den Nährboden für Olympia-Qualifikationen und Top-Leistungen“, so Landesrat Strugl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.