28.04.2016, 11:17 Uhr

Landesvize Thomas Stelzer besuchte Synthesa Werk

Bürgermeister Anton Froschauer, LAbg. Annemarie Brunner, Gerhard Enzenberger (Synthesa Geschäftsführer Marketing), LH-Stv. Thomas Stelzer, Hermann Baschinger (Synthesa Geschäftsführer Finanzen) und Paul Lassacher (Synthesa Geschäftsführer F&E). (Foto: Synthesa)
PERG. „Ich bin beeindruckt, wie viele zukunftsträchtig aufgestellte und innovative Unternehmen rund um Perg aktiv sind“, würdigte Landeshauptmann-Stellvertreter Thomas Stelzer den Wirtschaftsraum Machland bei einer Stippvisite. Der Besuch führte ihn gemeinsam mit Landesbäuerin LAbg. Annemarie Brunner und Pergs Bürgermeister Anton Froschauer auch zum Baufarben- und WDVS-Spezialisten Synthesa.

In der Synthesa-Arena, dem neuen Schulungszentrum der Firmengruppe, informierte die Geschäftsleitung über erfolgreiche Entwicklungs-Projekte, vor allem über eine alternative Wärmedämmung aus Hanf. Die vielfach ausgezeichnete Hanffaser-Dämmstoffplatte ist erst der Startschuss für andere Neuentwicklungen in diesem Bereich.

In den vergangenen beiden Jahren des Bestehens der Synthesa Arena wurden an 308 Schulungsterminen rund 5800 Teilnehmer aus dem Handwerk und Baunebengewerbe geschult.

Ein Rundgang führte die Delegation auch in die Produktionshallen und in das Dalmatherm-Dämmstoffwerk. Stelzer lobte die Verantwortlichen für ihre Bereitschaft in den Standort zu investieren, um damit die Wertschöpfung und Arbeitsplätze in der Region zu halten.

Von Seiten der Synthesa-Geschäftsleitung gab es den Wunsch an die Landespolitik, schlagkräftigere Impuls-Förderprogramme für Innovationen aufzulegen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.