06.07.2016, 07:31 Uhr

Hofhaimer - Sgrafitto muss Vollwärmeschutz weichen

Südwestseite der Paul-Hofhaimer-Schule Radstadt
Weltgrößtes Hofhaimer – Sgrafitto an der Paul-Hofhaimer-Schule in Radstadt muss nach 50 Jahren Vollwärmeschutz weichen.

Radstadt: Im Zuge des Neu- und Umbaues des Schulzentrums Radstadt wird laut Beschluss der Gemeindevertretung der Stadt Radstadt das von Prof. Erwin Exner aus Wagrain stammende - etwa acht Meter hohe - Sgrafitto, das den Genius Loci - Paul Hofhaimer - darstellt, durch den notwendigen (?) Vollwärmeschutz für immer verschwinden.
Das übergroße Sgrafitto wurde 1966 bei der Erweiterung der Schule und gleichzeitiger Errichtung des Stadtsaales von der damaligen Gemeindevertretung in Würdigung des Namensträgers der Schule in Auftrag gegeben.
Anlass für die Namensgebung war der 500. Geburtstag von Paul Hofhaimer 1959.
Für die Errichtung dieses Zubaues an die von Arch. Fritz Medicus 1940 und 1950/51 errichtete Schule musste die Bevölkerung von Radstadt entweder freiwillige Arbeitsschichten oder einen entsprechenden Geldbetrag leisten.
Die Gemeinde befindet sich in einem Dilemma. Wird der Vollwärmeschutz nicht vollständig aufgebracht, so verliert sie Fördermittel in der Höhe von 6% der Bausumme von etwa 17 Millionen Euro.
So wurde nach Einholung der Meinung von lokalen „Kunstkennern“, die das Sgrafitto - wie viele andere Radstädter auch - gar nicht kannten, das Werk für nicht bedeutsam oder gar schützenswert eingestuft, der einfachste Weg gewählt: drüber mit dem Vollwärmeschutz – ohne jede weitere Rücksichtnahme! Schade!!
Daher: Wer das (bereits durchlöcherte) Original noch einmal sehen will, muss sich beeilen!
Oder gibt es vielleicht doch eine bessere - einer Kulturstadt würdigere - Lösung?

OStR Mag. Gernot Pflüger
5550 Radstadt
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.