16.03.2016, 00:00 Uhr

Ein Juwel, bestehend aus 40 Holzhütten

STANZACH (rei). Auch das gibt es im Außerfern: Zwischen Stanzach und Namlos zweigt ein Seitental in Richtung Fallerschein ab. Eine kleine Siedlung, die fast ausschließlich aus Holzhütten besteht.
Dauerbesiedelt ist Fallerschein nicht. Das schmucke Hüttendorf mit seinen 40 eigenständigen Bauten diente den Bauern früher als Herberge, wenn diese während des Sommers das Vieh im Almgebiet hüteten, bzw. die steilen Bergflanken rund um Fallerschein mähten.
Heute ist Fallerschein in erster Linie ein beliebtes Ausflugsziel für viele Tagesgäste. Aber die urigen Holzhütten werden auch gerne für einige Tage von den Besitzern bzw. deren Gästen bewohnt.
Der Weg hinein lohnt sich allemal, gibt es in Fallerschein doch auch eine Almwirtschaft und eine Jausenstation. Ein wahres Schauspiel ist die große Zahl an Wild, das sich gerne rund um Fallerschein niederlässt. Auf den Bergflanken sind manchmal bis zu 100 Tiere zu sehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.