26.04.2016, 00:00 Uhr

Meinung

Papier ist wirklich nicht das Schlechteste

Mit der Vorschreibung diverse Gemeindeabgaben habe ich diesmal den Hinweis bekommen, ich könnte anstelle der gedruckten Rechnung auch auf die digitale Variante - Rechnung per E-Mail - umsteigen. Kürzlich habe ich per E-Mail von der Post (?) ein E-Mail bekommen, dass ein Paket zur Abholung am zuständigen Postamt bereit liegt. Weil ich zu diesem Zeitpunkt tatsächlich ein Paket erwartete, erschien mit das Mail glaubwürdig. Angeklickt habe ich es aber nicht, weil ich das Paket da schon im Hause hatte. Später - über andere Kanäle - wurde davor gewarnt, täuschend echte „Post“-E-Mails zu öffnen, da dahinter ein Virus verborgen ist. Nun wie hängt das zusammen? Ganz einfach: Ich bin nicht mehr in der Lage „Gut und Böse“ bei solchen Mails zu unterscheiden. Ein Rechnung auf gedrucktem Papier per Postboten zugestellt freut mich zwar auch nicht, aber es ist kein Virus dabei - außer der Postler ist krank. Aber das ist dann eine andere Geschichte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.