Meinung

Beiträge zum Thema Meinung

Gedanken

Kommentar
In welcher Welt leben wir bitte?!

Wie Sie unserer Berichterstattung entnehmen können, kam es vergangene Woche in Stopfenreuth zu einem Großbrand einer Garage und eines Wohnhauses bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde. Tags darauf wandten sich mehrere Anwohner doch tatsächlich an die Gemeinde mit einer Beschwerde über die zu laute Alarmsirene. Diese hat die Bewohner nämlich um ihren Schlaf gebracht. Liebe Stopfenreuther "Nörgler" (damit spreche ich diejenigen an die sich beschwert haben): Ich kann dem Bürgermeister...

  • 14.10.19
  •  1
  •  4
Lokales

Bezirk Neunkirchen
Wenn der gute Ruf ramponiert wird

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Ein paar faule Äpfel genügen, und schon leidet das Ganze. Es ist immer dasselbe: es genügen ein paar, die aus der Reihe tanzen und schon entsteht der Eindruck, dass alle mies sind. Egal, ob es sich um Politiker handelt, die eine ganze politische Gruppierung in Verruf bringen oder ein paar Jugendliche aus zerrütteten Familien, die Bemühungen einer Betreuungscrew sabotieren. Zweites ist derzeit in einem Neunkirchner Wohnhaus der Fall. Hier dürfte es in die (jungen) Köpfe...

  • 14.10.19
  •  1
Lokales

Bad Vöslau
Nix gesehen, gehört und gesagt - kann das sein?

Wer den abgebildeten Artikel aus dem letzten Bezirksblatt Baden liest fragt sich was ist in Bad Vöslau eigentlich los. Egal welches Projekt gerade aktuell ist, die Opposition ist immer empört und selbstverständlich auch dagegen. Zusätzlich gibt es inzwischen zu fast allen Bauprojekten im Ort eine Bürgerinnitiative. Auffällig ist, dass die Opposition und auch die Bürgerinnitiativen angeblich immer nix konkretes von den Projekten gewusst, weder geahnt haben - sehr komisch. Ich komme aus der...

  • 13.10.19
  •  1
Lokales
LehrlingsRedakteurin Johanna Steiner.
2 Bilder

Meinung
LehrlingsRedakteurin: "Ehrlich gesagt habe ich voll riskiert"

Johanna Steiner erzählt, wie sie zu ihrer Doppellehre Kosmetik und Fußpflege kam und was sie an ihrem Beruf fasziniert. RECHBERG, WINDHAAG/PERG. Im Poly hatte ich noch keinen Plan, welche Ausbildung ich machen wollte. Unter der Lehre Kosmetik und Fußpflege konnte ich mir nichts vorstellen. Ich kannte meine spätere Lehrlingsausbilderin schon länger, weil sie bei meinem Opa Fußpflege machte. So kam es, dass ich in ihrem Studio in die Arbeit als Kosmetikerin und Fußpflegerin hineingeschnuppert...

  • 25.09.19
Politik

Kommentar
Etwas Platz ist für euch eh reserviert

Es geht wieder los. Wie das Amen im Gebet, folgt auf die Ankündigung einer Wahl - und da ist es komplett blunzen um welche es sich handelt - die Flut der politischen Zusendungen. Natürlich will jeder seinen Platz in der Zeitung, das Ganze nach Möglichkeit schön groß, prominent und optimalerweise ganz allein. Liebe Parteien, das ist natürlich verständlich, aber: Die Redaktion der Bezirksblätter Schwechat sieht sich als Informationslieferant und freundlicher Blick in die Nachbarschaft. Natürlich...

  • 17.09.19
  •  1
  •  4
Gedanken

Kommentar
Schulschwänzer oder Retter des Klimas?

Jeden Freitag bestreiken tausende Schüler auf der ganzen Welt ihren Schulunterricht. Sie gehen unter dem Motto "Fridays for Future" auf die Straße und demonstrieren für einen effektiven Klimaschutz. Initiiert wurde die Bewegung von der 16-jährigen Schwedin Greta Thunberg. Doch ist es wirklich das Interesse der Schüler unseren Planeten zu retten oder nutzen sie diese Gelegenheit, um dem Schulunterricht zu entkommen? Die Meinungen gehen hierbei auseinander. Ich bin überzeugt davon, dass...

  • 17.09.19
  •  1
Lokales
E-Scooter in Innsbruck. Wie ist Ihre Meinung?

Umfrage
E-Scooter in Innsbruck - UMFRAGE

Seit Frühjahr 2019 sind die E-Scooter auf Leihbasis ein Thema in Innsbruck. Rund 300 E-Scooter sind auf den Innsbrucker Straßen zu finden. Jetzt möchte ein weiterer Anbieter das Angebot erweitern. Die Stadtblatt-Redaktion möchte Ihre Meinung dazu wissen. Ihre generelle Meinung zum Thema E-Scooter in Innsbruck: Ihre Meinung zum Fahrverhalten der E-ScooterInnen: Danke für Ihre Teilnahme.

  • 10.09.19
Lokales
Bier und Wein dürfen bereits ab 16 Jahren konsumiert werden. Spirituosen gibts legal erst ab 18.

Jugendschutz
Den Schnaps gibts auch im Mürztal erst ab 18

Wir haben gefragt, wie die Jugend in der Region mit den gesetzlichen Regeln für Alkoholkonsum umgeht.   Seit Anfang des Jahres ist das österreichweite Jugendgesetz in Kraft. Generell gilt: Bis zum vollendeten 16. Lebensjahr sind der Erwerb, Besitz und Konsum von alkoholischen Getränken verboten. Bis zum vollendeten 18. Lebensjahr sind der Erwerb, Besitz und Konsum von Getränken mit gebranntem Alkohol (Wodka, Whiskey, Liköre, Schnaps, etc.), spirituosenhältigen Mischgetränken (z.B....

  • 10.09.19
Leute

Er & Sie
Thema "E-Scooter"

Sie: Das Chaos geht mir auf den GeistDas erste Mal "drübergestolpert" – übrigens im wahrsten Sinne des Wortes – bin ich über die neumodernen Dinger im heurigen Prag-Urlaub. Das ist auch der Grund, warum ich sie nicht mag: die liegen einfach überall rum! Theoretisch hört sichs ja gut an, sich einfach bei der nächsten Ecke einen E-Scooter zu schnappen, ihn zu nutzen und wenn man damit fertig ist, ihn einfach wieder bei der nächsten Ecke abzustellen. Aber genau das ist das Problem: Jeder lässt die...

  • 10.09.19
Lokales

Kommentar
Die unpopuläre Meinung und der Armenier

Ich liebe das Zeitungsgeschäft. Besonders spannend ist es, wenn unserer Redaktion Leserbriefe ins Büro flattern, die – sagen wir einmal – von der gängigen politisch korrekten Meinung abweichen. So bekamen wir eine Beobachtung geschildert, wonach ein Bub mit ausländischen Wurzeln eine Sachbeschädigung beging. Der Bub und seine Begleitperson wurden von dem Neunkirchner Wirt zur Rede gestellt und bekam bissigen Konter. Der Beitrag wurde von den Bezirksblättern als Leserbrief veröffentlicht, auch...

  • 04.09.19
  •  1
  •  2
Lokales

Leserbrief
Wohin führt die Autobahn A3

Leserbrief von Werner Dworschak aus Eisenstadt Es sollte nicht nochmals passieren, daß diese Autobahnverbindung quer durch die Landschaft gebaut wird! Wir haben bei der Umfahrung von Schützen gesehen wie man sechs Kilometer Natur einfach zubetoniert, ohne sich Alternativen genau anzusehen. Die Verbindung der A3 mit der Autobahn Umfahrung Sopron (Ödenburg) kann doch bitte nur direkt mit der heutigen Verbindung gebaut werden. Es bedeutet natürlich, den Kreisverkehr bei Siegendorf zu...

  • 03.09.19
Lokales

Kommentar
Nur das Brieftaschl schmerzt (manche)

Rasen ist bei weitem kein Kavalliersdelikt. Während die einen auf Radarboxen setzen, versuchen andere Gemeinden, die Raser zu erziehen. BEZIRK NEUNKIRCHEN. Neunkirchen setzt auf Radarboxen und bessert auf Kosten der Raser die Stadtkasse auf (die Bezirksblätter berichteten). mehr dazu hier Andere Gemeinden wie Grafenbach setzen auf Tempo-Messtafeln, die den Schnellfahrern den Spiegel vorhalten – und so erzieherisch wirken wollen. mehr dazu hier Beide Maßnahmen mögen gut gemeint...

  • 02.09.19
  •  1
Lokales
Die Online-Umfrage "Wie sehen Sie Linz?" soll der Stadt Linz zu einem neuen Image verhelfen.

Stadt Linz
Umfrage soll neues Image für Linz bringen

Die Online-Umfrage „Wie sehen Sie Linz?“ läuft noch bis 18. August und soll ein neues Image für die Stadt Linz bringen. Teilnehmer können als Hauptpreis einen E-Scooter im Wert von 500 Euro gewinnen.  LINZ. Die Stadtregierung von Linz führt derzeit eine Umfrage zum Thema "Wie sehen Sie Linz?" durch. Diese soll Linz in den nächsten Jahren zu einem neuen Image verhelfen. Bisher nahmen bereits mehr als 4.000 Menschen an der Online-Umfrage teil. Linz als Marke weiterentwickelnMöglichst viele...

  • 07.08.19
  •  1
Lokales

LESERBRIEF
"Man kann es einfach nicht glauben!"

"Man kann es einfach nicht glauben, einen beliebten, geschätzten Menschen so zu behandeln. Georg Wojak wurde, um es brutal zu sagen, wie ein Krimineller behandelt. Ein Bezirkshauptmann, der für jeden ein offenes Ohr hatte, dem niemand zu minder war, der die allseits versprochene Bürgernähe vorgelebt hat. Man kann nur hoffen, dass unser geschätzter Landeshauptmann hier anders handelt und entscheidet, als gewisse Herren aus Linz." Leserbrief von Franz Fimberger, Eggelsberg

  • 05.08.19
  •  1
Lokales

LESERBRIEF zur Causa "Wojak"
"Eine unwiderrufliche Amtsenthebung würden wir aufs Äußerste bedauern!"

"Aus Sicht des Blasmusikverbandes im Bezirk tut es uns außerordentlich leid, Herrn Dr. Georg Wojak als Bezirkshauptmann zu verlieren. Er hat stets ein offenes Ohr für die Anliegen der Blasmusik, ist auf die Leute immer zugegangen und hat sehr viele Menschen erfreut, weil er viele von ihnen bei unterschiedlichsten Veranstaltungen und Treffen persönlich mit Namen angesprochen hat. Er ist ein Bezirkshauptmann, der das Ehrenamt sehr schätzt und das bei jeder Gelegenheit öffentlich zum Ausdruck...

  • 05.08.19
  •  1
  •  2
Lokales

Kommentar
Spielereien mit Spaß-Potential

BEZIRK NEUNKIRCHEN. An sich bin ich ja kein Freund von kindischen Apps fürs Smartphone. Man denke an (sinnfreie) Programme, mit denen sich Menschen eine Hundeschnautze und dergleichen "aufsetzen" können. Aber "FaceApp" hat schon etwas. Ähnliche Programme werden ja längst im Fahndungsbereich verwendet, um Straftäter mit verschiedenen Veränderungen wie Bärten, Glatzen, langen Haaren, etc. darzustellen. Was die Polizei kann, kann nun jeder machen. In unserem Büro fing es damit an, dass eine...

  • 25.07.19
  •  1
Lokales

Bad Vöslau - (M)eine Meinung
Zeit für Visionen und Vordenker

Im letzten Stadtanzeiger der Stadt Bad Vöslau werden die Bürger aufgefordert, einen Fragebogen zur zukünftigen Entwicklung der Stadt, auszufüllen.  Der VöWi hat die Initiative ergriffen, um Bad Vöslau zu einer Vision zu verhelfen. Schaut man sich die Fragen und möglichen Antworten genauer an, kann man schon erkennen, aus welcher "Ecke" der Fragebogen kommt. Das ist auch soweit ok, denn der VöWi ist genau wie die Bürgerinitiativen eigentlich eine Interessensgemeinschaft. Umso wichtiger wäre...

  • 22.07.19
  •  1
Lokales

Eine Minute vor 12 in der Vöslauer City

Die Meldung über den geplanten neuen Post Partner in Bad Vöslau war keine Stunde online, und schon hagelte es Kritik in den sozialen Medien. Lutz Nowotny, geplagter Anrainer des neuen "Tremelhofes", schreibt uns: "Eine bemühte, imagebewahrende Stadtführung hätte selbst die Weiterführung organisieren müssen. Wie es andere Orte machen. Perchtoldsdorf etwa." Die neue Poststelle befinde sich an der schmalsten Stelle der Hochstraße, ohne Parkmöglichkeiten, etwa wenn man Pakete von Internetkäufen...

  • 21.07.19
  •  1
Lokales

Kommentar
Wenn die Ferien zu lange dauern

Erinnern Sie sich noch an Ihre Kindheit und Jugendzeit zurück? Ich hatte als Kind immer das Gefühl, die großen, zweimonatigen Sommerferien hielten eine Ewigkeit an. Manchmal, nicht immer, wurden mir sogar die Tage lang, und ich freute mich richtig darauf, wieder die Schulfreunde zu treffen, um Ferien-Ankedoten auszutauschen. Als Jugendlicher erschienen mir die zwei Monate Ferien hingegen immer lächerlich kurz. Was hatte sich geändert? Die Wahrnehmung der Zeit, vermute ich. Aber ganz egal, ob...

  • 17.07.19
Politik

Kommentar
Berechtigte Sorgen werden schöngeredet

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Seit einigen Tagen ist das Projekt "Semmeringbasistunnel neu" wieder in den Schlagzeilen. Allerdings ist nicht der Baufortschritt beeindruckend, sondern die Nebengeräusche davon (mehr dazu in der aktuellen Print-Ausgabe). Die massive Trübung der Schwarza bereitet der Bevölkerung Kopfzerbrechen. Aus gutem Grund, denn die Beeinträchtigung von Wasser und Wasserhaushalt sind seit jeher ein heißes Thema, wenn es um den Bau der Monster-Röhre geht. Während die ÖBB beteuern, die...

  • 15.07.19
  •  2
  •  1
Lokales

Kriminalfälle lösen sich nicht von selbst

Oft und gerne wird kritisiert, dass die Polizei in Schwechat nicht anwesend ist oder "nix weiterbringt". Im konkreten Fall ging es um vermehrte Einbrüche und Diebstähle. Motorroller wurden entwendet und in zerstörtem Zustand kurz darauf wieder aufgefunden. "Wieso tuat de Kiberei nix?!" wechselte sich ab mit "Es wird immer schlimmer in Schwechat! Wo wird das alles noch enden!?". Und jetzt wissen wir wo es endete: Mit einem souveränen Ermittlungserfolg und fünf Verhaftungen. Die Beamten haben -...

  • 13.07.19
  •  2
Gedanken
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

KOMMENTAR
Die falsche Reaktion

Ein wenig schockiert hat uns alle das Aus des Fotohändlers, der Fotohändler-Dynastie Tschank. Das Traditionsunternehmen muss nach rund 90 Jahren seine Geschäfte schließen, eine Wiedereröffnung ist auszuschließen. Zumal dieser Berufszweig sich sehr schnell verändert hat und es auch für die noch übriggebliebenen Fotografen nicht einfach sein wird, weiter in dieser Branche zu überleben. Dass die Stadt- und Bezirks-SPÖ ausgerechnet jetzt ihre aktuellen Bilderchen angeblich von einer Wiener...

  • 10.07.19
Politik
Im Rathaus wurde eine neue Stufe der Eskalation erreicht.
2 Bilder

Kommentar
Nein, dicke Eier braucht man nicht

"Wennst die Eier hast, schreibst das in die Zeitung", rief ein aufgebrachter Gemeinderat am Rande der völlig eskalierten Sitzung der versammelten Presse zu. Nein, exorbitant ausgebildete, männliche Geschlechtsorgane braucht es nicht, um das, was gerade in Waidhofen passiert, schockierend zu finden. Kommunalpolitiker, die nur mit Mühe nicht handgreiflich werden, Stadt- und Gemeinderäte, die sich an einem Sommerabend auf offener Straße anbrüllen und wüst beschimpfen. Solche Bilder kennen wir aus...

  • 05.07.19
  •  1
Lokales

Zum Glück kriegen wir keine Noten!

Keine nette Vorstellung, dass wir Noten bekämen, nicht wahr? Noten für das erbrachte Leistungspensum, für die Qualität der Arbeit, für die genaue oder womöglich auch schlampige Ausführung derselben oder auch für unser soziales Verhalten - unser Betragen sozusagen. Waren wir nett mit Kollegen, haben wir die Anweisungen unserer Vorgesetzten ohne Widerworte erfüllt, haben wir uns an alle Benimm-Regeln und an diverse gesetzliche Vorgaben gehalten? Ohne zu schwindeln oder ohne Grenzen zu...

  • 04.07.19
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.