Kommentar

Beiträge zum Thema Kommentar

Wirtschaft

KOMMENTAR
Die Polarisierer sind immer und überall

Frei nach der EAV ist nicht nur „das Böse immer und überall“. Auch die Polarisierer sind omnipräsent. Junge gegen Alte, Frauen gegen Männer, Arme gegen Reiche, Linke gegen Rechte usw. Anstatt im Rahmen einer demokratischen und zivilisierten Diskussionskultur Differenzen und Missverständnisse auszuräumen und gemeinsam einen gangbaren Weg in die Zukunft zu suchen, wird durch Intoleranz, Hass und einzementierte Standpunkte Unruhe und Chaos erzeugt und nicht nur verbal aufeinander eingedroschen und...

  • 04.06.20
  •  1
Lokales
Peter Kowal ist Chefredakteur der WOCHE Kärnten.

Kommentar
Sieben neue Vorbilder für Klima- und Umweltschutz

Laut aktueller Erhebung des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) ist der Bezirk Hermagor Kärntens Spitzenreiter bei Elektro-Autos. Sind sieben neuzugelassene Elektro-Autos von Jänner bis April nun wenig oder viel? Eine aktuelle Analyse des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) stellt dem Bezirk Hermagor ein vorbildliches Zeugnis aus: 8,9 Prozent der neuzugelassenen PKW von Jänner bis April fahren ausschließlich mit Strom. Damit ist der Bezirk Hermagor in diesem Zeitraum Kärntens Spitzenreiter bei...

  • 04.06.20
Politik
Vanessa Pichler, Chefredakteur-Stv., WOCHE Kärnten

Kommentar
Finanzpolizei ist jetzt stark gefordert

Nicht jeder Betrieb wendet Kurzarbeit aus "Liebe zum Arbeitnehmer" an… Rund 61.000 Arbeitnehmer in Kärnten befinden sich in Kurzarbeit. "Unzählige von ihnen", so Kärntens Arbeiterkammer-Präsident Günther Goach, hätten sich bereits bei der Arbeiterkammer gemeldet, da sie grobe Unstimmigkeiten vermuten. Es seien Fälle dabei, dass Firmen die Arbeitnehmer ausstempeln, aber trotzdem weiterarbeiten lassen. In vielen Fällen gibt es auch Unsicherheit aufgrund von Unwissenheit. So ist es zum Beispiel...

  • 04.06.20
Leute
2 Bilder

AltLasten ent.sorgen
Frühjahrsputz auf Social Media sorgt für EntSpannung

Auf Facebook läuft grad eine großangelegte Reinigungswelle. Sie hat mich inspiriert, hier etwas auf zu räumen - konkret - in meinen alten Beiträgen - bezüglich der Stichworte ;-) Es gibt Dinge, die mal wichtig waren - es aber hier und jetzt nicht mehr sind - in meinem Leben - in deinem Leben - wo auch immer. Ja, ich steh zu dem, was ich mal gedacht und gesagt und geschrieben habe - aber es nervt mich andererseits auch, wenn ständig auf meinem Profil hier Beiträge und Stichwörter...

  • 03.06.20
Lokales
Alexandra Goll, Redaktionsleiterin Bezirksblätter Hollabrunn, alexandra.goll@bezirksblaetter.at

Kommentar Alexandra Goll KW 23
Bammel, wenn Kids das Haus verlassen

Kleine Kinder kleine Sorgen, große Kinder große Sorgen - so lautet ein bekannter Spruch. Wenn der sechsjährige Knirps das erste Mal alleine das Haus verlässt, um in die Schule zu kommen und Mama ihn nicht mehr selbst vor dem Schulgebäude entlässt ist es ähnlich, wie wenn der 17-jährige Führerscheinneuling das erste Mal alleine mit dem Auto unterwegs ist. Heute höre ich da oft: "Geh Mama, chill mal, ich pass eh auf!" Ja eh, aber die Ungewissheit ist dennoch vorhanden, obwohl man seinem Kind...

  • 03.06.20
Politik

Kommentar Hicker
Ärmeln aufkrempeln, es ist Wiederaufbau

Bund Länder und Gemeinden greifen nun tief in die Geldschatullen. In Niederösterreich investiert das Land 873 Millionen Euro um durch Projekte in den Regionen 52.000 Arbeitsplätze zu sichern. Der Bund hat mit dem selben Hintergedanken eine Milliarde Euro für Projekte in Gemeinden freigegeben. Finanziert wird das alles auf Kredit. Auch Niederösterreich rückt von seinem bislang eisernen Nulldefizitplan ab und wird heuer 250 Millionenen Euro Defizit erwirtschaften. Fast fühlt man sich an die...

  • 03.06.20
Lokales
Stadtblatt-Redakteurin Lisa Gold

Kommentar
Eine bloße Frage der Perspektive

Etwas mit dem Argument "Weil wir es immer schon so getan haben" zu machen, ist dem Stadtpfarrer Alois Dürlinger mehr als fremd. Das hat er im aktuellen Interview mit dem Stadtblatt erneut bestätigt. Seine Vision ist vielmehr eine Kirche, die nicht in einem Elfenbeinturm verharrt, sondern nahe am Leben der Menschen agiert. Die Realität und das Leben der Menschen spielt sich oft am Rande des Zentrums ab, in den dichten Wohnsiedlungen und dorthin müsse sich auch die Kirche orientieren. Die...

  • 02.06.20
Lokales
Mit neuen Superfood-Bowls haben die attraktiven Restaurant-Betriebe der Burg in Spielberg ihre Gäste nach der Wiedereröffnung begeistert. Die Idee dazu hatte Birgit Neumann (rechts im Bild).

MURTAL, MURAU
Kreativität und Ideen sind jetzt gefragt

Die Wirtschaft kommt langsam wieder in Schwung. Nach Shutdown im Zuge der Corona-Pandemie und den folgenden schwierigen Wochen und den damit verbundenen Umsatz-einbußen, heißt es jetzt wieder gefühlvoll Gas geben, um nicht aus der Kurve zu fliegen. Zurück an den Start heißt es für viele Betriebe, die zum Teil schwer unter dem COVID-Shutdown gelitten haben. Für viele war und ist das Ganze existenzbedrohlich. Trotzdem ist seit der schrittweisen Lockerung der zum Teil wirklich drastischen...

  • 30.05.20
  •  1
Gedanken
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

Kommentar
E-Mobilität wird der Stecker rausgezogen

Wenn sie nachvollziehen wollen, wie sich Moses gefühlt haben muss, als sich das Meer teilte, dann besuchen Sie ein paar Autohäuser, egal welcher Marke, und äußern Sie laut Ihr Verlangen nach einem E-Fahrzeug. Die Mehrzahl der Autoverkäufer (nicht alle) zieht sich so schnell zurück wie angeblich das Wasser zu biblischen Zeiten. Die E-Mobilität ist nicht nur in den Köpfen der Konsumenten noch nicht richtig angekommen, sondern auch bei Importeuren, Händlern und eben Verkäufern. Und die Kommunen...

  • 28.05.20
  •  3
Gedanken

Kommentar
Verantwortung liegt bei jedem von uns

Berichte über Wilderer sind eine traurige Wahrheit, die wir alle kennen. Oft hört man von solchen Vorgängen in Afrika, wo viele geschützte Tiere bedroht sind. Besonders im Moment nutzen Wilderer die Abwesenheit von Touristen in Südafrika aus, um Jagd auf Nashörner zu machen. Jedoch ist auch der Flachgau von Wilderei betroffen. Der letzte Vorfall vor Kurzem bei St. Georgen brachte die Polizei wieder auf die Spur eines sich womöglich seit zwei Jahren im Grenzraum Flachgau/Oberösterreich...

  • 28.05.20
Lokales

Bezirk Neunkirchen
Experten und der Wille des Volkes

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Kommentar zum Baumschnitt entlang der Schwarza im Raum Ternitz. Unsere Bevölkerung ist sehr sensibel geworden, wenn es um übertriebenes Baumfällen geht. Und das ist gut so, weil wir sorgsam mit unserer Natur umgehen sollten. Aktuell verunsichert ein – aus mancher Sicht – übertriebenes Abholzen entlang der Schwarza im Stadtgebiet Ternitz die Bürger (mehr dazu hier). Schwierig wird es, wenn die Meinung sogenannter Experten dem Willen des Volkes gegenüber steht. Wenn die...

  • 28.05.20
  •  1
  •  1
Lokales
Alexandra Goll, Redaktionsleiterin Bezirksblätter Hollabrunn, alexandra.goll@bezirksblaetter.at

Kommentar Alexandra Goll KW 22
Unsere Wirte - mit Abstand die Besten

Endlich kann man sich von der guten Wirtshausküche oder im Schanigarten des Lieblings-Eissalons wieder verwöhnen lassen. Unsere Gastronomen sind top und sehr bemüht, die Abstandsregeln und Hygienevorschriften einzuhalten. Anders sieht das in Wien aus. Bei einem Besuch am Christi Himmelfahrts-Feiertag blieb mir fast das Essen im Hals stecken. Abstand im Lokal? Geh wo! Schulter an Schulter knotzen die Gäste. Auch so mancher Kellner trägt die Mund-Nasen-Maske ganz lässig nur über dem Mund,...

  • 27.05.20
Politik
Peter Kowal ist Chefredakteur der WOCHE Kärnten.

Kommentar
Kärnten steht als Pilotregion bereit

Die aktuellen Corona-Entwicklungen im südlichsten Bundesland sollen Mut machen, endlich regional differenzierte Maßnahmen zu veranlassen. Kärnten steht als Pilotregion bereit. Seit vergangenem Samstag muss in Kärntens Krankenhäusern kein Corona-Patient mehr behandelt werden. Die Zahl der aktiv Infizierten reduzierte sich im südlichsten Bundesland mittlerweile auf zwei Personen (Stand Montag). Als Folge dessen spricht sich Landeshauptmann Peter Kaiser gegenüber der Bundesregierung einmal mehr...

  • 27.05.20
Politik
Peter Kowal ist Chefredakteur der WOCHE Kärnten.

Gailtal
Die Katze beißt sich in den Schwanz

Das Gailtal empfiehlt sich für Urlaub in Österreich. Die Bundesregierung hat sämtliche Anstrengungen einmal mehr auf den Arbeitsmarkt zu legen. Sonst wird Urlaub mit Patriotismus nicht leistbar sein. Die Mitglieder der Bundesregierung vom Bundeskanzler abwärts wiederholen gebetsmühlenartig ihre Empfehlung, im Corona-Sommer 2020 die heimische Tourismus- und Freizeit-Wirtschaft zu unterstützen und den Urlaub im Heimatland zu verbringen. Ein patriotischer Akt, der Geld in heimische Kassen...

  • 27.05.20
Lokales
Das Herz der Grazer Innenstadt: Die Belebung der Herrengasse muss wichtiges Ziel sein.

Kommentar
Graz und die Versäumnisse der letzten Jahre ...

"Wir haben Radwege und Tempo-30-Zonen, auf die wir aufbauen können." Der Satz stammt ganz aktuell von Verkehrsstadträtin Elke Kahr. Er könnte aber auch vom legendären, leider verstorbenen, Ex-Vizebürgermeister Erich Edegger stammen, denn der hat diese beiden Maßnahmen in den 80er-Jahren des vorigen Jahrhunderts erfunden. Seit damals hat sich halt herzlich wenig getan in der Grazer Verkehrspolitik. Langer Einleitung kurzer Sinn: Was in wirtschaftlich starken Zeiten nicht so wichtig erscheint,...

  • 26.05.20
Gedanken
Waltraud Fischer, Redaktionsleitung WOCHE Leibnitz

Kommentar
Der Bezirk hat viele Schätze zu bieten

Wo immer man in der Südsteiermark den Boden betritt, es verbirgt sich großartige historische Geschichte. Mit dem Zusammenschluss der archäologischen Initiativen und Museen der Bezirke Leibnitz und Deutschlandsberg zur ArchaeoRegion Südweststeiermark übernimmt die Region eine weitere Vorreiterrolle. In diesem Zusammenhang können wir mit Freude berichten, dass das Betretungsverbot für Besucher von Museen, Ausstellungen, Bibliotheken, Archiven (und Büchereien) nach den Covid-19-Bestimmungen...

  • 26.05.20
Politik
Helmut Leitenberger, Bürgermeister der Stadtgemeinde Leibnitz

Kommentar von Bgm. Helmut Leitenberger
Leibnitz: Bewährtes Team in der Krise

Mit der Coronakrise hat sich das Leben in unserer Stadt massiv verändert. Das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben wurde von einem Tag auf den anderen heruntergefahren und wir mussten sofort reagieren. So wurde ein Info-Telefon eingerichtet, ein Krisenteam installiert und viele MitarbeiterInnen auf Homeoffice geschickt. Trotz dieser prekären Situation habe ich feststellen dürfen, dass in unserer Stadt ein großer Zusammenhalt und eine große Hilfsbereitschaft entstanden ist. Vieles wurde...

  • 26.05.20
  •  1
Lokales
Stadtblatt-Redakteurin Lisa Gold

Kommentar
Der Mensch braucht seine Freiheit

Mit dem 29. Mai kehrt ein weiteres Stück "Normalität" in unser Leben zurück. Die Hotels sind dann weitgehend wieder geöffnet und einer Abkühlung in den städtischen Freibädern steht nichts mehr im Wege. Außer freilich der imaginäre Babyelefant, den es nach wie vor zu beachten gilt. Dennoch wird für viele Menschen in Salzburg, vor allem für Familien, mit dem Besuch im Freibad ein Stück sommerliche Unbeschwertheit zurückkommen. Und diese braucht es in Zeiten wie diesen besonders. Denn bei so...

  • 25.05.20
  •  1
Politik
Alexander van der Bellen ist auch nur ein Mensch

Kommentar
Van der Bellen nach Sperrstunde im Schanigarten - wen juckt's?

Er ist draußen im Freien gesessen, hat die Abstandsregeln eingehalten, wahrscheinlich noch die eine oder andere Zigarette geraucht. Gefährdet hat er damit keinen. Und: Bundespräsident van der Bellen ist auch nur ein Mensch. Warum die Diskussion in eine falsche Richtung geht. ÖSTERREICH. Er hat sich im Gastgarten eines Innenstadt-Lokals verplaudert und entschuldigte sich in aller Öffentlichkeit (via Twitter) dafür. Die Kritik an Alexander van der Bellen vonseiten der FPÖ (Wer mit einer...

  • 25.05.20
  •  2
  •  3
Lokales
Alexandra Goll, Redaktionsleiterin Bezirksblätter Hollabrunn, alexandra.goll@bezirksblaetter.at

Kommentar Alexandra Goll KW 20
Die Guten und die Bösen waren daheim

Dieses Jahr ist mit nichts vergleichbar. Das betrifft die Kriminalstatistik und auch die Unfallstatistik, denn nicht nur die Guten blieben in den letzten Wochen daheim, sondern auch die Bösen. So wirkt sich die Coronakrise, als eine der wenigen Fälle, im Bereich der Kriminalfälle und auch der Verkehrsunfälle positiv aus. Die Internetkriminalität ist allerdings enorm im Steigen. Nimmt man das vergangene Jahr her, gab es im Bezirk Hollabrunn acht Tote auf unseren Straßen. Bis Mitte Mai hingegen...

  • 22.05.20
Wirtschaft

KOMMENTAR
Ein Stück Leben zurückgewonnen

Unsere hervorragenden Gastronomiebetriebe dürfen uns nun endlich wieder mit Köstlichkeiten aus Küche und Keller verwöhnen. Und sie tun das trotz vieler Einschränkungen mit großer Begeisterung. Unsere Gasthäuser, Konditoreien und alle anderen Gastro-Betriebe sind zudem auch wertvolle Kultur- und Kommunikationszentren und damit wertvoller Kitt unserer Gesellschaft. Hier finden die Menschen Ansprache, Unterhaltung und Entspannung. Leib und Seele kommen gleichermaßen auf ihre Kosten. Die...

  • 22.05.20
  •  1
Lokales
Gute Neuigkeiten gab es am 4. Mai für die Bewohner des Seniorenheims Wörgl, als begrenzte Besuche von Angehörigen wieder erlaubt wurden.

Kommentar
Corona-Maßnahmen im Wörgler Seniorenheim gelockert

Seit dem 4. Mai wurden auch im Seniorenheim in Wörgl die Corona-Maßnahmen zum Teil gelockert. Die Bewohner, die seit 13. März in totaler Isolation lebten, dürfen nun endlich wieder begrenzten Besuch von Angehörigen erhalten. Kindern unter sechs Jahren, ist auf Grund von Corona, der Zutritt untersagt. Die Besucher müssen sich vorher telefonisch ankündigen und es müssen Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden. Auch wenn die Besuche zeitlich auf fünfzig Minuten begrenzt sind, freut es die...

  • 22.05.20
Gedanken
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

Kommentar
Wenn das Essen im Hals stecken bleibt

In den vergangenen Monaten konnte man oft von Gastronomen hören oder lesen, welche zu anderen Menschen gut gewesen (frei nach Wilhelm Busch). So kamen Altersheime, Rettungsdienste und Feuerwehren in den Genuss von Gratis-Pizzen oder Schnitzeln oder anderen Schmankerln. Aber die Corona-Zeit trieb auch andere seltsame Blüten: So lud etwa ein Wirt aus dem Bezirk seine Verpächter auf ein Abendessen zuhause ein und ließ zur gleichen Zeit das Restaurant leer räumen. Zu dem Zweck, die mitgenommenen...

  • 21.05.20
Gedanken
Sabine Schwarz, Redaktionsleitung Purkersdorf.

Kommentar
Nach jedem Regen folgt Sonnenschein

PURKERSDORF. Und ich will fest daran glauben. Die Eisheiligen sind nun durchs Land gezogen und brachten Regen, Kälte, aber auch wieder Sonnenschein in die Region. Unsere Wälder, Sträucher und Wiesen waren schon durstig und konnten die Wasserabkühlung gut gebrauchen - so wie wir jetzt die Maßnahmenlockerungen. Es tut gut, wenn man sich wieder sehen kann und darf, unterwegs durch die Region zu streifen, den einen oder anderen kennenzulernen und auf ein "Quatscherl" zu gehen. Auch uns...

  • 20.05.20
  •  1
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.