08.06.2016, 14:47 Uhr

Schüler des Gymnasiums engagieren sich für Klimaschutz

(Foto: BG/BRG Reutte)
AUSSERFERN. „Was kann jeder einzelne von uns tun, um unser Klima zu schützen?“ Dieser Frage gingen die Schüler und Schülerinnen der Klasse 5G des BRG Reutte im Rahmen eines Projektes des Vereins natopia nach.
Als Teilnehmer an einer imitierten Welt-Klimakonferenz mussten die Jugendlichen in verschiedene Rollen schlüpfen und Vorschläge erarbeiten, um die Treibhausgase bis zum Jahr 2100 zu stabilisieren und somit die Erderwärmung auf 2°C zu begrenzen.
Im Rahmen eines Wettbewerbes versuchten die SchülerInnen einen Monat lang konkret CO2 einzusparen und mussten ihre Ergebnisse genau dokumentieren. Gemeinsam mit allen am Projekt teilnehmenden Schulen gelang es, 15 Tonnen CO2 einzusparen. Mit dieser Menge könnten vier Altbauwohnungen mit 60m2 ein Jahr lang mit Heizung und Warmwasser versorgt werden.
Bei der großen Abschlussveranstaltung im Tiroler Landtagssaal tauschten die SchülerInnen ihre Erfahrungen aus und überbrachten die regional ausgearbeiteten Petitionsvorschläge für den Klimaschutz den anwesenden PolitikerInnen (u. a. der stellvertretenden Landeshauptfrau Mag. Ingrid Felipe).
Durch das fächerübergreifende Projekt konnten die Jugendlichen sehr wertvolle Erfahrungen sammeln und ihr Handeln zum Schutz des Klimas verändern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.