28.07.2016, 08:28 Uhr

Festspiele mit Wirtschaft und Anna Netrebko inoffiziell eröffnet

Anna Netrebko (Kleid von Emilio Pussi und Schmuck von Chopard) (Foto: Neumayr)
SALZBURG. Vom gar nicht so seltenen Salzburger Schnürlregen bekam die illustre Gästeschar, die Mittwoch abends zur „inoffiziellen Festpieleröffnung“ (so Landeshauptmann und Präsident der Internationalen Salzburg Association –kurz ISA - Wilfried Haslauer) pilgerten, so gut wie nichts mit.
Während die 140 Gäste beim Empfang noch das herrliche Ambiente des Schlosses Leopoldskron (der „Heimat“ von Festspielgründer Max Reinhardt) genießen konnten, öffnete zu Beginn des Dinners (Marinierter Atterseesaibling, Spinatschaumsuppe mit Salzburger Stör Kaviar, Pinzgauer Rind und Variationen von der Marille und Topfen) der Himmel seine Schleusen.

Anna Netrebko begeistert von Schloss Leopoldskron

Besonders angetan von der Lokalität zeigte sich Festspielsängerin Anna Netrebko. Sie war zum zweiten Mal Gast bei der ISA Gala. „Hier ist es einfach wunderschön. Kaum zu glauben, dass es mitten in der Stadt einen so idyllischen Platz gibt“. Sie kam gemeinsam mit Ehemann Yusif Eyvazov, mit dem sie heuer erstmals gemeinsam auf der Bühne der Festspiele zu sehen sein wird. Was auch Landeshauptmann Wilfried Haslauer bei seiner Begrüßungsrede nicht unkommentiert lies: „Für die Rolle der Liebenden in der Oper `Manon Lescaut´ haben sie ja privat jetzt jahrelang geübt.“
Abseits vom kulturellen Festspielgeschehen steht bei der ISA Gala allerdings die Wirtschaft und das Netzwerken im Vordergrund. Neben der Politik – Bundesminister Andrä Rupprechter, Staatssekretär Harald Mahrer, Altlandeshauptmann Franz Schausberger, Ex-Ministerin Maria Fekter, Vizebürgermeister Harald Preuner sowie der liechtensteinische Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein mit Gattin Sophie sowie die Ministerin des Fürstentum Aurelia Frick prägte vor allem die Wirtschaft die Gästeliste: Continental Eigentümerin Maria Elisabeth Schaeffler (seit Jahren eine treue Festspielbesucherin), Siemens Österreich Chef Josef Hessoun (Siemens gehört zu den größten Sponsoren der Festspiele), Sacher-Chefin Elisabeth Gürtler, der Kunstmäzen Herbert Batliner, Mediamarkt Gründer Erich Kellerhals, Hotelier Georg Imlauer, Wirtschaftsbund Generalsekretär Peter Haubner, Galerist Thaddaeus Ropac, der Münchner Brauereiunternehmer Dieter Soltmann und Salzburg AG Vorstand Leonhard Schitter.

Vorbei ist es mit der Ruhe

Ebenfalls unter den Gästen: Die mittlerweile 97jährige Fürstin Manni Sayn Wittgenstein-Sayn mit Sohn Peter und Schwiegertochter Schauspielerin Sunnyi Melles, Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler und Neo-Intendant Markus Hinterhäuser. Von der Gästeschar überrascht wurde Schauspieler Peter Lohmeyer (er spielt den Tod im Jedermann). Er genoss zuvor den Tag im Schlossgarten. „Jetzt, wo die Wichtigen kommen, ist es wohl besser zu gehen. Nun ist es mit der Ruhe vorbei“.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.