14.04.2016, 13:44 Uhr

800 Euro für Papageno mobiles Kinderhospiz

Im Bild v.l.n.r.: Michaela Heinrich, Organisatorin, Andrea Schmid, Caritas Bereichsleitung Stationäre Betreuung und Pflege, Anna Abele, Organisatorin. (Foto: Caritas Salzburg)
SALZBURG (ck). Die Organisatorinnen der 5. Aigner Kindersachenbörse Anna Abele, Michaela Heinrich und Claudia Tonis spendeten einen Teil des Verkaufserlöses an das mobile Kinderhospiz Papageno. Papageno ist ein Projekt der Salzburger Caritas und der Hospiz Bewegung Salzburg, welches unheilbar kranke Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene begleitet. Von jedem bei der Kindersachenbörse verkauften Artikel wird ein Teil des Erlöses einbehalten und einem guten Zweck gespendet. "Wir haben alle eigene Kinder und sind dankbar und glücklich, dass sie gesund sind. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Papageno betreuen die Kinder zuhause und entlasten so die Familien. Das hat uns sehr angesprochen und motiviert für dieses in Salzburg einzigartige Projekt zu spenden", sagt die Organisatorin Anna Abele. Die nächste Aigner Kindersachenbörse findet im Herbst statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.