07.07.2016, 08:36 Uhr

Emir von Kuwait landete mit dem längsten Passagierflugzeug der Welt in Salzburg

LH-Stv. Christian Stöckl begrüßte Sabah Al-Ahmad Al-Jaber Al-Sabah, den Emir von Kuwait bei seiner Ankunft am Salzburg Airport. (Foto: Salzburg Airport)

Die Ankunft der private Boeing 747-800 des Emirs war gleichzeitig die Erstlandung dieses Flugzeugtyps am Salzburg Airport

Die neue Boeing 747-800 ist das längste Passagierflugzeug der Welt. Nicht nur die Lufthansa setzt große Hoffnungen in das Großraumflugzeug – auch als „Privatflugzeug“ steht es hoch im Kurs.

So landete am Mittwochabend Sabah Al-Ahmad Al-Jaber Al-Sabah, der Emir von Kuwait, mit seiner privaten Boeing 747-800 am Salzburg Airport. Begrüßt wurde Sabah Al-Ahmad Al-Jaber Al-Sabah, der sich auf Privatbesuch befindet, von LH-Stv. Christian Stöckl.


Preis des längsten Passagierflugzeuges der Welt: 318 Millionen Euro

Mit einem Listenpreis von 318 Millionen Euro pro Stück ist der Jumbo-Jet aus dem Hause Boeing gegenüber dem A 380 um knapp 60 Millionen Euro billiger. Einer der prominentesten Käufer der B747-800 ist Amerikas Regierung die erst vor Kurzem neue „Air Force One“-Flugzeuge für den amerikanischen Präsidenten orderten.

Facelift für einen 47 Jahre alten Jumbo

Boeing hatte vor 47 Jahren mit dem “Jumbo“, der B 747, das Fliegen revolutioniert.
Mit dem Marktstart der B 747-800 kam die Neuauflage des mehr als vier Jahrzehnte alten Jumbo-Jets. Bessere Aerodynamik dank einer Tragflächen mit nach oben geklappten Flügelenden, ein neues Triebwerk von General Electric und diverse „Facelifts“ sind für einen reduzierten Treibstoffverbrauch von 15 Prozent verantwortlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.