23.05.2016, 08:39 Uhr

Sexuelle Belästigung nur vorgetäuscht

Eine Salzburgerin täuschte sexuelle Belästigung vor. (Foto: Franz Neumayr)

Eine 25-Jährige täuschte vor, von einem Mann belästigt worden zu sein.

Eine 25-jährige Salzburgerin erstattete am 10. Mai 2016 Anzeige gegen einen unbekannten Mann arabischer Herkunft, wegen sexueller Belästigung. Die Frau gab an, dass sie in einem Waldstück in Lehen vorerst mit dem Mann Alkohol getrunken und Suchtgift konsumiert habe. Dabei sei er aufdringlich gewesen und habe sie unsittlich berührt. Sie habe den Mann weggestoßen und sei weggelaufen. Sie habe sich in eine Tankstelle geflüchtet und ihren Freund verständigt. Im Anschluss erstattete sie die Anzeige. Kriminalisten führten Erhebungen und Befragungen im Umfeld des Opfers durch. Schließlich gestand die Salzburgerin im Beisein ihrer Mutter, dass sie die Straftat nur vorgetäuscht habe. Der Sachverhalt an sich stimme zwar und es hatten auch sexuelle Handlungen stattgefunden, jedoch geschahen die Handlungen nicht gegen ihren Willen. Aus Scham habe sie ihrem Freund von einer sexuellen Belästigung erzählt. Die 25-Jährige wird wegen Vortäuschen einer mit Strafe bedrohten Handlung bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.