20.04.2016, 09:38 Uhr

Gold, Silber und Bronze beim Karate1 Salzburg

© Salzburger Karateverband

15./16./17. April 2016, Salzburg – Alisa Buchinger gewinnt das Karate1 Heimturnier, Thomas Kaserer erobert Silber und Luca Rettenbacher wird ausgezeichneter Dritter.

Mehr als 710 Starterinnen und Starter aus 60 Nationen und 5 Kontinenten bestätigten den Ruf der österreichischen Ausgabe der Premier League in Salzburg erneut als Veranstaltung von Weltrang. Als letztes Großturnier vor der heurigen Europameisterschaft Anfang Mai im französischen Montpellier nutzten zahlreiche Nationalteams das Event auch als letzte Qualifikationsmöglichkeit und Standortbestimmung. Erstmals wurde das Turnier über drei Wettkampftage ausgetragen, beginnend mit den Kata-Bewerben bereits Freitag am Nachmittag. Sämtliche Finale fanden am Sontag ab 15 Uhr statt.

Lokalmatadorin Alisa Buchinger stand in der ausverkauften Sporthalle Alpenstraße im Finale Luana Debatty aus Belgien gegenüber. Von Beginn an ließ die österreichische Europameisterin der Klasse -68 Kg keine Zweifel an ihren Ambitionen aufkommen. Mit zwei blitzschnellen Punkten überraschte die Heeressportlerin Buchinger ihre Gegnerin und durfte sich, nach ihrem Sieg beim Weltcup im slowenischen Lasko, über den zweiten Titelgewinn des Jahres freuen.

Thomas Kaserer hatte mit dem Weltmeisterschafts-Dritten von Bremen, dem Brasilianer Vinicius Figueira, ein denkbar schweres Los. Nach einem spannenden und taktisch geprägten Kampf musste sich der Salzburger ebenfalls äußerst knapp mit Null zu Eins Punkten geschlagen geben, erreichte mit dem zweiten Platz aber sein bisher bestes Saisonergebnis und darf sich überdies über die Qualifikation für die Europameisterschaft in der Klasse -67 Kg freuen.
Ebenfalls in dieser Kategorie ins Rennen gegangen ist Luca Rettenbacher. Der SSM Schüler aus Hallein konnte sich mit einem deutlichen Sieg über den Slowenen Mladen Railic verdient Bronze sichern.

Bundestrainer Manfred Eppenschwandtner zeigt sich von der heurigen Veranstaltung begeistert: "Es ist unglaublich, wie sich die Premier League in Salzburg in den letzten Jahren zum Fixpunkt der internationalen Karate-Turnierszene entwickelt hat. Umso mehr freut es mich auch, dass einige unserer Athletinnen und Athleten auf diesem hohen Niveau ganz vorne mitkämpfen können."

In Salzburg machte die WKF unter der Anwesenheit von WKF-Präsident Antonio Espinos nochmals einen großen Schritt in die Professionalisierung. Für die Organisation war eigens WKF OK-Chairman Esteban Pérez angereist. 14 Finale wurden im TV-Format aufgezeichnet und den TV-Anstalten weltweit zur Verfügung gestellt. Dazu kam die wie immer herausragende Information von Sport-Data mit dem Live-Stream und den laufend aktualisierten Mitschriften. So waren auch alle "Zu Hause gebliebenen" jederzeit über den Wettkampfverlauf im Bilde.

Unter der OK-Leitung von Georg Russbacher, Kurt Hofmann, Valentin Hafner, Alexander Batteg, Manfred Kaserer, Horst Rettenbacher, Christian Reiter und den vielen Helferinnen und Helfern war Salzburg eine Referenzadresse für Tokio 2020.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.