23.09.2016, 10:22 Uhr

Autobahnmeisterei Salzburg-Liefering mit Architekturpreis ausgezeichnet

Der Gewinner des Architekturpreis vom Land Salzburg: Clemens Ziermeier (ASFINAG) Klaus Leirer (ASFINAG), Martin Skalet (Marte.Marte), Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Landesrat Heinrich Schellhorn, Alois Schedl (ASFINAG), (Foto: LMZ/Franz Neumayr/Leo)

Jury lobte gelungene Verbindung von Ästhetik und Funktion

Bernhard und Stefan Marte, die beiden Architekten von Salzburgs neuer Autobahnmeisterei in Liefering wurde mit dem Salzburger Architekturpreis ausgezeichnet. Die beiden Vorarlberger erhielten die heuer erstmals mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung für die gelungene Verbindung von Ästhetik und Funktion.

Technischer Bau strahlt besondere Qualität aus

"Aus den banalen Ingredienzen einer Nutzanlage wurde eine präzise und erstklassige Anlage gestaltet, mehr noch: ein hochwertiger Platz", sagt Marie-Claude Bétrix, die Vorsitzende der Jury. "Hier weist der Negativraum, der eigentliche Innenhof, so hohe Qualitäten auf wie all die Bauten, die ihn rundum bestimmen. Proportionen und Nutzungen, Materialien und Betrieb, Ästhetik und Gebrauch, die Qualitäten zeigen sich ununterbrochen in allen Teilen."

Der Entwurf von Marte.Marte Architekten beweist, dass auch technische Arbeitsplätze architektonisch nicht stiefmütterlich behandelt werden müssen. Von Anfang an gut durchdacht und präzise organisiert, sind sie im Aufbau nicht teurer, im Betrieb aber übersichtlicher und effizienter zu nutzen.


Anerkennungspreise für Hauptbahnhof-Zugang Schallmoos und Panzerhalle

Vergeben wurden weiters zwei Anerkennungspreise für den "Zugang Schallmoos" zum Hauptbahnhof Salzburg (Einreicher: kadawittfeldarchitektur) und für die Panzerhalle in Taxham (Einreicher: Arge Panzerhalle: LP architektur, hobby a. schuster & maul, cs-architektur, strobl architekten).

Etwas Verbindendes zeichnet auch die beiden Objekte aus, die mit einem Anerkennungspreis ausgezeichnet wurden: Der neue "Zugang Schallmoos" zum Hauptbahnhof Salzburg verbindet, was die Gleisanlagen jahrzehntelang skalpell-artig zerschnitten haben. Die Stadt wächst hier wieder zusammen, weil in der notwendigen Größenordnung und Qualität mutig geplant und gebaut wurde. Auch die Panzerhalle verbindet – Quartiere einerseits – andererseits aber auch den großzügigen Altbestand der ehemaligen Kaserne mit moderner Funktion und Architektur.

Ausstellung im Künstlerhaus

Alle eingereichten Projekte sind von Samstag, 24. September, bis Sonntag, 23. Oktober, in einer Ausstellung im Ausstellungsraum der Initiative Architektur im Künstlerhaus (Hellbrunner Straße 3 in Salzburg) zu sehen. Die Initiative Architektur ist seit dem Jahr 2000 mit der Organisation des Preises betraut. Die Ausstellung ist von Dienstag bis Sonntag jeweils von 12.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. In der "Langen Nacht der Museen" am 1. Oktober ist sie bis Mitternacht zugänglich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.