05.04.2016, 10:00 Uhr

Swans siegen nach zweifacher Verlängerung

Jarvis Ray war mit einer starken Vorstellung für den Herzschlagsieg mitverantwortlich. (Foto: Kienesberger)

GMUNDEN. Das erste "Endspiel" im Kampf um die Play-off Plätze in der Basketball Bundesliga konnten die Gmundner Swans gegen den Tabellenvierten Klosterneuburg erfolgreich gestalten.

Beim 107:104 Heimsieg mussten aber zwei Verlängerungen gespielt werden, damit die Swans weiterhin im Rennen um die "Top-8" blieben. Die Fans erlebten eine Achterbahn der Gefühle, denn die Gmundner gaben in der regulären Spielzeit einige Male einen Acht-Punktvorsprung wieder aus der Hand, sahen sich 20 Sekunden vor dem Ende plötzlich mit drei Punkten in Rückstand. Jemal Farmer sorgte aber mit einem unglaublichen Distanzwurf für den Gleichstand. Die zuvor fünf Spiele ungeschlagenen Dukes konnten ihren letzten Angriff nicht mehr erfolgreich gestalten.

Nervenkrimi bis zum Schluss

Ähnlich verlief die erste Verlängerung: Die Swans legten vor, führten schon 89:83. Aber Klosterneuburg blieb wieder cool, ging durch einen Dreier zwölf Sekunden vor dem Ende wieder 95:93 in Front, diesmal war es Routinier Klette, der die Gmundner in die zweite Verlängerung brachte. Und auch da führte Klosterneuburg eingangs der Schlussminute 104:103, ehe wieder Klette und daran anschließend Farmer mit zwei Freiwürfen doch noch den Swans Sieg sicherstellen konnten. Diese beiden waren mit 21 bzw. 26 Punkten sicher die Väter des Erfolges, aber auch Jarvis Ray trug mit 22 Punkten viel zum Sieg bei. Dabei mussten die Swans ab dem dritten Viertel auf ihre Standardspielmacher Friedrich und Mitchell (letzterer konnte überhaupt nicht spielen) wegen Knöchelverletzungen verzichten.

Gegen Lokalrivalen am Prüfstand

Jetzt geht’s am Samstag nach Wels, wo auch gegen den Lokalrivalen nur ein Sieg die Play-off-Chancen aufrecht erhält.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.