09.03.2016, 10:31 Uhr

"Das alte Haus" – Erinnerung an früher

TUX (fh). War früher wirklich alles besser? Was meint man genau wenn man von der "guten alten Zeit" spricht? In der Gemeinde Tux kann man im sogenannnten "alten Haus" im Ortsteil Madseit (gegenüber Café Sepp) jedenfalls eine Reise in die Vergangenheit machen. Eine Reise die weiter zurückgeht als man auf den ersten Blick vermutet, denn in dem Haus von Jutta und Josef Fankhauser ist die Vergangenheit mehr als präsent. "Josefs Urgroßvater ging als Goldgräber nach Alaska und als er zurück kam kaufte er einen Hof und das Land dazu. Mit dabei war auch unser Haus hier und wissenschaftliche Untersuchungen der UNI Innsbruck belegen, dass man das Haus bis ins 15 Jahrhundert zurückdatieren kann. Das hat man anhand von Holzproben herausgefunden", so Jutta Fankhauser. Mit ihren beiden Kindern und dem Ehemann lebt sie sogar in dem Haus und man würde sich wundern wie wohnlich und vor allem gemütlich dieses Haus ist. Ein großer schmiedeeiserner Herd in der Mitte der Küche lässt erahnen, dass hier einst für viele Leute gekocht worden ist und Jutta Fankhauser benutzt den Ofen auch heute noch.

Verein zur Forschung

Im alten Haus interessiert man sich allerdings nicht nur für das Gebäude und seine Geschichte sondern man geht viel weiter zurück. Zusammen mit Interessierten haben die Fankhausers einen Verein zur Erforschung der Ur- und Frühgeschichte gemacht und die Erkenntnisse rund um die Bergwelt im hinteren Zillertal und darüber hinaus sind beachtlich. "Wir konnten Danke unserer Bemühungen prähistorische Feuerstellen im hochalpinen Bereich entdecken und haben so Aufschluss darüber erhalten wo sich die Menschen in frühster Urzeit bei uns aufhielten. Eine Ausstellung im obersten Stockwerk des "alten Hauses" erklärt die Ur- und Frühgeschichte der Besiedelung und auch des Nomadenlebens der Menschen. Zahlreiche Bergkristallwerkzeuge in der Ausstellung sind Beleg für die Arbeit der Wissenschaftler und ihrer zahlreichen Helfer. "Wir wollen unsere Arbeit hier unbedingt fortsetzen, denn es gibt noch so vieles zu entdecken und erforschen. Wer sich für unsere Arbeit interessiert kann uns gerne hier in Tux besuchen kommen", erklärt Jutta Fankhauser.

Buchtipp:

Jutta Fankhauser hat außerdem ein tolles Kinderbuch unter dem Titel "111 Zillertaler Krapfen" geschrieben, welches beim alten Haus, in der Tyrolia Mayrhofen oder beim Unternehmen "Zillertaler Hausmannskost" in Hippach erhältlich ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.