12.03.2016, 20:18 Uhr

Klarstellung zu den "Vergewaltigungsgerüchten"

SCHWAZ (dw). Erleichtert zeigte sich Centermanagerin Daniela Schlemmer über die Aufklärung einer, in Face Book verbreiteten "Vergewaltigung in den Stadtgalerien".
Gemeinsam mit der Kripo ist es gelungen, einen der Urheber der Gerüchte auszuforschen. Der Täter aus dem vorderen Zillertal bedauert sein Vorgehen ausdrücklich und gibt an, sich der Tragweite seiner frei erfundenen Posts nicht klar gewesen zu sein. "Er wird nun die Konsequenzen zu tragen haben. Immerhin geht es hier um Verleumdung, Verhetzung und Kreditschädigung. Wir werden auch weiterhin der Urheberschaft dieser widerlichen Gerüchte konsequent nachgehen. Sollten Delikte dieser Art tatsächlich in den Stadtgalerien geschehen, kann sich die Öffentlichkeit darauf verlassen, dass wir völlig offen und transparent mit solchen Vorfällen umgehen" erklärte die Centermanagerin.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.