06.10.2016, 10:43 Uhr

Behamberger Spitzenmusiker gaben Konzert zum Jubiläum

Christian Lebar an der Orgel und Jürgen Hofstätter mit der Trompete (Foto: Franz Putz)

Am Sonntag, 2. Oktober 2016, gab es ein Konzert besonderer Klasse. Der Anlass dafür war 25 Jahre Musikschulverband Behamberg – Haidershofen – Ernsthofen.

BEHAMBERG. Der erste Teil war in den Räumen der Musikschule und der zweite in der Pfarrkirche Behamberg. Es war ein willkommener Anlass, um die beiden Behamberger Meistermusiker zu dieser künstlerischen Zusammenarbeit zu gewinnen.
Die vielen Besucher waren von den Meisterklängen äußerst beeindruckt und belohnten die Künstler mit tobenden Applaus.

Im Vortragssaal der Musikschule Behamberg gab es folgendes Programm:
Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur - 1. Allegro, 2. Andante, 3. Allegro von Joseph Haydn
Bagatelle op. 119/3 und Bagatelle op. 33/6 Ludwig van Beethoven
Concerto für Trompete und Klavier f-Moll von Willi Brandt und
Variationen über „Der Karneval von Venedig von Jean Baptiste Arban

Das Programm in der Pfarrkirche Behamberg war folgendes:
Präludium G-Dur von Franz Schmidt
Andante aus: Sonate für Klarinette und Klavier von Johannes Brahms und
Suite für Trompete und Orchester D-Dur - 1. Ouverture, 2. Gigue, 3. Aire, 4. Bourèe und 5. March von Georg Friedrich Händel.


Die Musiker Jürgen Hofstätter und Christian Lebar

Jürgen Hofstätter war Trompetenschüler an der Musikschule Behamberg und an der Landesmusikschule in Steyr. Er sammelte seine ersten Erfahrungen als Trompeter im Musikverein Behamberg und trat mehrfach als Solist hervor. Nach seinem Dienst bei der Militärmusik Niederösterreich begann er mit dem Trompetenstudium bei Josef Pomberger an der Musikuniversität Wien. Noch während der Studienzeit gewann er das Probespiel am Landestheater in Klagenfurt und ist dort seit 2008 als Solotrompeter tätig. Er war im Jahr 2000 Gründungsmitglied der Gruppe „Pro Solist'y“ und genießt immer noch die musikantische Spielfreude dieser sympathischen Blasmusikformation.

Christian Lebar begann das Orgelspiel bei Klaus Oberleitner in Steyr. Er studierte anschließend Orgel und Cembalo an der Wiener Musikuniversität. Während dieser Zeit unterrichtete er an der Musikschule Behamberg Klavier und Orgel und war als Korrepetitor tätig. Sein musikalischer Weg führte ihn nach Vorarlberg, wo er am Vorarlberger Landeskonservatorium und an der Musikschule Feldkirch unterrichtet.
Daneben ist er Organist in den katholischen Kirchengemeinden Thal und Rheineck in der Schweiz.
Musikschuldirektor Dietmar Winkler und Kapellmeister und Musikschullehrer sind stolz auf die beiden Männer, die wie so viele andere auch in ihrer Heimatgemeinde so klein angefangen haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.