06.04.2016, 09:22 Uhr

FIVB Open in Doha: Weiße Weste für Doppler/Horst

(Foto: FIVB)
STEYR. Clemens Doppler und Alexander Horst beenden den ersten Spieltag beim FIVB Open in Doha mit einer weißen Weste. Sie besiegen Ahmed/Haitham aus Oman mit 21:14 und 21:17 sowie die Letten Plavins/Regza mit 17:21, 21:15 und 15:11. Heute, 6. April, treffen sie im abschließenden Gruppenspiel um 16 Uhr auf die Polen Kadziola/Szalankiewicz, bei einem Sieg ist der Gruppensieg und ein Platz unter den Top10 fix, bei einer Niederlage entscheidet das Punktratio.

„Die Bedingungen sind hier echt fordernd - Hitze am Nachmittag, Flutlichtspiele am Abend und dazu leichter Wind und tiefer Sand. Man merkt wie die Teams kämpfen, nicht so hoch aus dem Sand rauskommen und ihr Spiel adaptieren. Wir haben auch unsere Schwierigkeiten, aber konnten schlussendlich mit Service und Block punkten“, so der Steyrer Clemens Doppler.

Alex Horst: „Oman hat uns den Einstieg ins Turnier erleichtert. Gegen die Letten war es das erwartet harte Spiel, ich habe zu viele Punktchancen liegen gelassen!“

Robert Nowotny: „Wir haben gegen die Letten nicht gut bekommen. Plavins, Bronze-Gewinner von London, hat ihnen in der Verteidigung ein bisschen den Nerv gezogen. Ab dem zweiten Satz ging es deutlich besser und im dritten haben wir mit 2 Service und 2 Blocks die entscheidenden Akzente gesetzt. Wir können morgen mit einem Sieg gegen die Polen unsere Gruppe gewinnen, der Aufstieg ist fixiert. Spielerisch haben wir sicher noch Luft nach oben. Ich hoffe wir haben hier noch viele Spiele, der tiefe Sand und das Flutlicht bringen viele neue Erkenntnisse!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.