09.05.2016, 13:16 Uhr

Den Schweizern auf den Fersen

Paul Guschlbauer und Helmut Eichholzer können mit Platz drei und vier beim härtesten Gleitschirm-Wettkampf der Welt aufwarten.

"Abenteuer Red Bull X-Alps": Vortrag mit Eichholzer und Guschlbauer

HALLEIN (tres). Ein Schweizer müsste man sein. Dann hätte man gute Chancen, die Red Bull X-Alps zu gewinnen. Aber die Tennengauer sind ihnen dicht auf den Fersen!

Paul Guschlbauer aus Hallein und der Kuchler Helmut Eichholzer können mit Platz drei und vier bei diesem härtesten Gleitschirm-Wettkampf der Welt aufwarten und haben über ihr großes Abenteuer im Stadtkino Hallein berichtet.
21 Tage haben die Teilnehmer der Red Bull X-Alps Zeit, die Strecke vom Mozartplatz in Salzburg bis nach Monaco zu bewältigen - aus eigener Kraft: bergauf zu Fuß, bergab mit dem Gleitschirm.

Und so voll war der große Saal im Halleiner Kino schon lange nicht mehr wie bei dem Vortrag der beiden. Da wurde ordentlich mitgefiebert, als Guschlbauer z. B. kurz vor Monaco mit seinem Schirm im Dornenbusch landete.

Auch beim Bewerb selbst kann man mitfiebern, nämlich von zuhause aus via Live-Tracking. Hier sieht man immer, wo sich die Sportler gerade aufhalten.
"Super spannend war der Vortrag", meinte der Zuschauer Daniel Hölzl. "Wahnsinn, das ist ein Abenteuer!", meinte Michael Färbinger. Das Publikum war begeistert.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.