08.09.2016, 10:50 Uhr

Die "Wall of Losers" wäre voll

Darf's ein bisserl sehr scharf sein? Claudia Weiß vor der "Wall of Flame" im Whitestone-Logo in Golling.

Sie suchen eine scharfe Herausforderung? Dann versuchen Sie, es auf die "Wall of Flame" in Golling zu schaffen.

GOLLING (tres). "Ich würd's nie wieder tun", sagt Hans-Peter Malter. Er hat die "Hellfire"-Pizza im Whitestone-Logo Pizza Pub in Golling gegessen - und zwar alles. "Ich hab' danach aber drei Tage nichts mehr gegessen, weil diese Pizza zweimal brennt, wie es so schön heißt."

Dafür hängt ein Bild von ihm auf der "Wall of Flame" im Whitestone-Logo. Und das hat etwas zu bedeuten! Nur 20 Furchtlose haben es in fünf Jahren auf diesen Ehrenplatz geschafft - einige davon aber mehrmals. Deshalb wurde die "Hellfire" 29-mal bis auf den letzten Krümel verzehrt. Was nicht heißt, dass es nicht viele versuchen. "Hätten wir eine "Wall of Loser", dann müssten wir ausbauen, denn die wäre längst schon voll", lacht Wirtin Claudia Weiß, "weil so circa einmal pro Woche versucht es schon jemand und scheitert."

Essen nur unter Aufsicht

Ihr Mann, Whitestone-Logo-Chef Ernst Weiß hat die Pizza aus dem Höllenfeuer erfunden. Sie hat 2 Millionen Scoville (Schärfewert der Chili) intus. "Also richtig gut ist sie wirklich nicht", sagt Claudia Weiß selbst, "vor lauter Schärfe schmeckt man sonst nichts." Sie selbst hat die "Hellfire" noch nie probiert: "Ich mag es nicht scharf - und unsere "Hellfire" ist echt richtig scharf!"

Wie läuft es ab, wenn jemand die Höllen-Pizza bestellt? "Zunächst darf er nicht schwer alkoholisiert sein", erklärt Weiß, "dann fragen wir ihn, ob er eh weiß, worauf er sich da einlässt. Wenn ja, wird die Pizza allein im Ofen gebacken, sonst würden die anderen Pizzen auch etwas von der Schärfe annehmen. Wenn sie auf den Tisch kommt, heißt es: guten Appetit! Aber jemand vom Personal steht immer daneben und beobachtet den Wagemutigen. Wenn wir merken, dem geht es nicht mehr gut, dann brechen wir ab. Man spielt hier nämlich wirklich mit seiner Gesundheit, wenn man diese Pizza isst."
So richtig gut geht es anschließend niemandem: "Die meisten übergeben sich", weiß die Wirtin. Die "glücklichen" Sieger, die es schaffen, die Pizza in spätestens 45 Minuten ganz aufzuessen,bekommen ein Stamperl Joghurtdressing - "das neutralisiert" - und werden danach mit ihrem leeren Teller fotografiert für die "Wall of Flame".

Wie schafft man es?

Gibt es einen Tipp, wie man es schaffen kann? "Sicher gibt es den, aber ich verrate ihn nicht", lacht Claudia Weiß, "allerdings ist es definitiv von Vorteil, wenn man öfter scharf isst."
Frauen versuchen sich in der Disziplin "Hellfire-Pizza essen" übrigens eher selten - trotzdem haben es in den vergangenen fünf Jahren immerhin zwei Frauen geschafft. "Ich habe vor jedem Respekt, der unsere "Hellfire" probiert", sagt Weiß, "mir brennen die Augen schon beim Pizza raustragen aus der Küche."

Das Whitestone-Logo hat übrigens nicht nur die "Hellfire" sondern auch andere Pizzen, sehr gute sogar und ganz ohne Chili, Burger und noch vieles mehr, Sachen, von dem sich einem nicht der Magen umdreht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.