09.08.2016, 10:05 Uhr

Bürger sollen neuen Villacher Kulturpreis dotieren

2010 verstorben: Der aus Villach gebürtige Bildhauer Bruno Gironcoli (Foto: Stadt Villach)

Bruno-Gironcoli-Förderpreis soll junge Künstler motivieren. Sein Prinzip ist für Villach neu.

VILLACH (dh). Villachs Nachwuchskünstler sollen mit einem neuen Preis, der nach dem 2010 verstorbenen Bildhauer Bruno Gironcoli benannt ist, gefördert werden. Das Besondere dabei: Das Preisgeld soll sich aus Spenden von Bürgern zusammensetzen – die restlichen Kosten übernimmt die Stadt selbst.

Neuer Mäzen als Antreiber

Auf Betreiben von Kunstmäzen Wolfgang Gabriel kam es zur Entstehung des Preises. 5.000 Euro will er in den nächsten fünf Jahren in den Preis investieren. Der andere Teil des Preisgeldes kommt durch Spenden der Bürger, die dann zur Preisverleihung eingeladen werden und deren Namen auf der Stadt-Website veröffentlicht werden. Die erste Verleihung soll im März 2017 stattfinden.

Bürger schlagen Kandidaten vor

Die Bürger sind aber nicht nur für die Höhe des Preisgeldes verantwortlich, sondern können auch Kandidaten vorschlagen. Diese müssen unter 30 sein und einen Bezug zu Villach haben. Eine Jury rund um Wolfgang Gabriel wählt dann aus den Reihen der Nominierten fünf Jung-Künstler aus, die jeweils zu Jahresbeginn vorgestellt werden.

Motivation und Ehrung

Albel will mit dem Preis junge Künstler wertschätzen und motivieren, wie er sagt. Zugleich sei der Preis aber auch eine Ehrung für den 1936 in Villach geborenen Bildhauer Bruno Gironcoli, dessen Skulptur „Wir Villacher Kinder“ heute vor dem Congress Center steht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.