19.07.2016, 11:07 Uhr

Zur FF-Olympiade werden bis zu 10.000 Fans in Villach erwartet

Löschen, bergen, retten: Bei der Feuerwehr-Olympiade sind 35 Nationen vertreten (Foto: Salzer)

Großereignis für Feuerwehrleute aus 35 Ländern: Im Sommer 2017 findet ein internationaler Bewerb in Villach statt.

VILLACH (dh). Schon jetzt steht fest: Der nächste Sommer wird spannend. Im Juli 2017 werden 3.500 Wettkämpfer aus 35 Ländern in Villach einziehen und in den 16. Internationalen Feuerwehr-Wettbewerben gegeneinander antreten.
Zeitgleich kommt die Jugend bei der 21. Internationalen Jugendfeuerwehr-Begegnung zum Einsatz. Veranstalter ist der internationale Feuerwehrverband CTIF, der diese Olympischen Helfer-Spiele seit 1961 ausrichtet.

10.000 Fans erwartet

Neben den Feuerwehrmannschaften, die um die Wette retten, löschen und bergen werden, rechnet man mit bis zu 10.000 Fans. Während die Begeisterten aus aller Welt sich in den heimischen Hotels einquartieren werden, kommen die Olympioniken in Villachs Schulen wie dem Gymnasium St. Martin oder der HTL unter.

Wertschöpfung für Villach

Neben den Bewerben haben die Angereisten reichlich Zeit die Stadt zu erkunden. „Die Wertschöpfung bleibt auf jeden Fall in der Region“, sagt Harald Geissler von der Hauptfeuerwache. In ihrer Freizeit werden die Feuerbekämpfer aber auch Kräfte sammeln müssen, da Bewerbe wie Hindernis-Staffelläufe und Aufstieg mit der Hakenleiter mit Sicherheit kräftezehrende Disziplinen sind.

Zwei Schauplätze

Antreten werden die zehnköpfigen Teams im Sportstadion Lind und dem Park des ehemaligen Parkhotels. Dort können tausende Besucher das Feuerwehr-Großereignis, von eigens dafür aufgebauten Tribünen hautnah mitverfolgen.
Auf die Ankunft so vieler Feuerwehrleute freut sich auch Landeshauptmann und Feuerwehrreferent Peter Kaiser: „Angesichts der großen Teilnehmer- und Besucherzahlen ist die Olympiade auch von wirtschaftlicher und touristischer Bedeutung."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.