21.06.2016, 15:00 Uhr

Der gute Gott auf der Heunburg

Die Schauspieler Amrei Baumgartl (Jennifer) und Max Berger (Jan) bei den Proben zu "Der gute Gott von Manhattan"

Zum 90. Geburtstag von Ingeborg Bachmann steht "Der gute Gott von Manhattan" auf dem Spielplan.

VÖLKERMARKT (sj). Viele Neuigkeiten gibt es heuer auf der Heunburg. Regisseur Andreas Ickelsheimer hat zum ersten Mal offiziell alleine die Leitung des Heunburgtheaters inne und bringt zum 90. Geburtstag von Ingeborg Bachmann ihr Stück "Der gute Gott von Manhattan" auf die Bühne. Wie er die Stückauswahl traf? "Dass es ein Bachmann-Stück wird, war mir schon länger klar, doch den Hinweis für "Der gute Gott von Manhattan" kam aus dem Publikum", verrät Ickelsheimer.

"Sie malt Bilder mit Worten"
Auf der Bühne stehen Franz Robert Ceeh als guter Gott, Christian Reiner als Richter und Amrei Baumgartl und Max Berger als das Liebespaar Jennifer und Jan. "Es ist faszinierend, wie Bachmann mit Sprache umgeht und wie sie mit Worten Bilder malt", ist die gebürtige Deutsche Baumgartl begeistert, "außerdem ist die Heunburg als Location großartig. Ich bin sehr froh, dabei zu sein."
Dem stimmt auch Schauspielkollege Max Berger aus Wien zu: "Auf der Heunburg arbeite ich in einem tollen Team, das sehr viel Erfahrung hat. Die Produktion ist aufregend, spannend und wunderschön."


Eigens komponierte Musik

Ickelsheimer baut in das Stück Tanzelemente ein. Besonders stolz ist der Regisseur darauf, dass es heuer erstmals eine eigens komponierte Musik zum Stück gibt, und zwar von Manfred Plessl von den "Unvollendeten". Beim Bühnenbild setzt er wieder auf die Erfahrung von Elias Molitschnig.

Performance beim Pfleghaus

Die Vorstellungen beginnen jeweils um 20:16 Uhr (Infos siehe "Zur Sache"). Heuer gibt es aber auch die Möglichkeit, vor jeder Theatervorstellung um 19:30 Uhr beim Pfleghaus am Fuße der Heunburg einer Performance beizuwohnen. "Es geht dabei um die erste Begegnung zwischen Jan und Jennifer", ergänzt Ickelsheimer. Anschließend gibt es einen gemeinsamen Spaziergang hinauf zur Burg, der von Stationen unterbrochen wird, an denen es kurze Spielszenen gibt.
Neben den Theatervorstellungen gibt es wieder einige weitere Highlights auf der Heunburg in diesem Sommer. "Vom Opern- und Operettenkonzert über Erich Schleyer bis hin zum Kabarett gibt es ein abwechslungsreiches Programm", so Ickelsheimer.

Zur Sache:


"Der gute Gott von Manhattan":
Premiere: 30. Juni
Beginn: 20:16 Uhr
Ab 19:30 Uhr Performance beim Pfleghaus mit gemeinsamem Spaziergang auf die Heunburg.
Karten und weitere Spieltermine: www.heunburgtheater.at
Weitere Termine auf der Heunburg:
Konzert von "Die Unvollendeten" am Samstag, dem 16. Juli (20:16 Uhr).
Opern- und Operettenkonzert am Sonntag, dem 7. August (15 Uhr).
Kabarett mit Hans-Jörg Bock am Mittwoch, dem 10. August (20:16 Uhr) und Sonntag, dem 14. August (15 Uhr)
Erich Schleyer: Grimms Märchen, nicht jugendfrei am Samstag, dem 13. August (20:16 Uhr)
Indisches Konzert: Zauber der Sitar am Samstag, dem 20. August (20:16 Uhr)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.