05.04.2016, 17:44 Uhr

Schnelleres Internet über Richtfunk

Stadträtin Angelika Kuss-Bergner (ÖVP) sieht im Richtfunk eine praktikable Lösung (Foto: KK)

Neues Angebot soll Völkermarkter Unternehmern zu einer schnelleren Internet-Verbindung verhelfen.

VÖLKERMARKT (sj). Heuer fand der erste Wirtschaftsstammtisch des Wirtschaftsbundes Völkermarkt im Industriepark Süd statt. Dabei wurde von den Unternehmern unter anderem das Thema Hochgeschwindigkeits-Internet aufgeworfen. Unter anderem verfügt der IGP Süd über keine solche Anbindung, die Unternehmen sind jedoch auf ein schnelles Internet angewiesen (die WOCHE berichtete).

Schnelle Lösung
Nun bietet das Wirtschaftsreferat der Stadtgemeinde Völkermarkt eine Lösung an. "In Völkermarkt steht ab sofort allen Firmen die Möglichkeit für Breitbandinternet von bis zu 100 Mbit/s zur Verfügung", erklärt Wirtschafts-Stadträtin Angelika Kuss-Bergner (ÖVP), "Nutzen kann es jedes Unternehmen, das eine direkte Sichtverbindung auf den Strutzikogel hat, denn die technische Realisierung erfolgt mittels Richtfunk."

Zusätzliche Förderung
Dieses Angebot, das auf Antrag der ÖVP eingebracht wurde, wurde im Stadtrat einstimmig beschlossen. "Zusätzlich gibt es eine Förderung", so Kuss-Bergner, "Die ersten zehn Unternehmen, die das neue Internet nutzen möchten, bekommen die einmaligen Herstellungskosten vom Wirtschaftsreferat der Stadtgemeinde rückerstattet." Für die Stadträtin ist das Angebot keine endgültige, aber eine schnelle und praktikable Lösung für die Unternehmer: "Gespräche mit dem Land über Breitband-Internet laufen schon länger. Die Firmen brauchen das Internet aber jetzt sofort."

"Gespräche laufen"
Bürgermeister Valentin Blaschitz (SPÖ) hofft, dass durch die aktuelle Förderinitiative ("Breitband-Pakt Kärnten") in den nächsten Jahren die Möglichkeit für Glasfaser-Internet im IGP Süd besteht: "Es gibt Gespräche mit dem Land, Anbietern und der EAK als Eigentümerin des Industrieparks. Ich hoffe auf eine Einigung." Die aktuelle Richtfunk-Lösung sieht Blaschitz als notwendig an: "Wir haben uns im Stadtrat dazu bekannt. Es muss gegeben sein, dass Firmen ihre Daten schnell über das Internet weitergeben können."

ZUR SACHE:


Richtfunk-Betreiber: Firma Netcompany aus Villach

Der Richtfunk wird installiert, sobald sich das erste Unternehmen dafür gemeldet hat. Infos über die Förderung gibt es am Wirtschaftsreferat der Stadtgemeinde.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.