06.06.2016, 16:49 Uhr

Zurück zur Sehkraft mit dem Eyecamp 2016 in Nigeria

Zwölf Stunden am Stück arbeitete das Team, um den Menschen zu helfen. (Foto: Zopf Photography)
BEZIRK. Zum vierzigsten Mal veranstaltete der Verein 'Sehen ohne Grenzen' ein Eyecamp. Ziel ist, den Menschen vor Ort mit Behandlungen ein ungetrübtes Sehvermögen zurückzugeben. Heuer ging es erstmals nach Nigeria. Das neunköpfige Team, darunter auch die Bereichsleiterin der Augenambulanz, Augen-OP und Augentagesklinik am Klinikum Wels-Grieskirchen Sanda Bilic, reiste mit dem nötigen Equipment an. Aus Sicherheitsgründen wurde die Truppe ständig von bewaffneten Polizisten begleitet. Am Ziel, im Madonna Austrian Hospital, angekommen, erfolgte vorerst die Adaption aller Räumlichkeiten und der Aufbau der Gerätschaften. Behandelt wurde hauptsächlich der graue Star (die Katarakt), der in Entwicklungsländern die Hauptursache für das Erblinden darstellt. Es handelt sich um die Trübung der Augenlinse. „Mit der Zeit sieht man nur noch wie durch einen Schleier, bis man schließlich nur noch zwischen hell und dunkel unterscheiden kann", so Bilic. Der Erfolg und die Freude der Patienten war groß: 139 Staroperationen konnten in fünf Tagen durchgeführt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.