05.04.2016, 13:14 Uhr

Konflikt in Krenglbach geht in die Verlängerung

S. Müller-Steinacker (2.v.r.) erhält von M. Pötzlberger (re.) weiterhin keinen Einblick. (Foto: Grüne Krenglbach)
KRENGLBACH. Im Schlagabtausch unter den Krenglbacher Grünen will keine Ruhe einkehren. Der Ex-Mandatarin Silvia Müller-Steinacker wurde von Parteiobmann Erich Rainer und den Grünen Gemeinderäten Edith Zollner und Michael Pötzlberger das Misstrauen ausgesprochen, nachdem sie Einblick in die Parteikasse verlangte – die BezirksRundschau berichtete. Auf Grund der medialen Berichterstattung bat Müller-Steinacker gemeinsam mit dem ebenfalls aus der Partei ausgeschlossenen Ehepaar Dieplinger erneut um Einsicht und Auskunft über die Finanzen. Dieses Ansuchen wurde von Pressesprecher Pötzlberger jedoch neuerlich abgelehnt. "Warum, wenn man nichts zu verbergen hat", fragt sich Müller-Steinacker. Sie beharrt ihrerseits weiterhin darauf, dass es von Seiten der Familie Rainer nie konstruktive Anläufe zur Beilegung des Konfliktes gegeben hätte. Pötzlberger verweist auf das Misstrauensvotum und hält daran fest, dass "Budgetzahlen und Auskünfte gerne an alle "echten" Grünen gegeben werden". Hinter den Kulissen dürften wohl auch persönliche Befindlichkeiten eine Rolle spielen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.