24.03.2016, 12:54 Uhr

Jugendliche Frische bei ernsthaften musikalischen Inhalten

Homogene Stimmen mit stilistischem Einfühlungsvermögen und Sympathiewert: der Jugendchor Stimmpfeffer

Die Tiroler Barocktage haben in der Götzner Wallfahrtskirche mit dem ersten Konzert einen großartigen Auftakt gefeiert!

Mit Chormusik a capella und Orgelklängen eröffneten die Tiroler Barocktage Götzens ihren diesjährigen Reigen. Zum Auftakt der 10. Saison waren der jugendliche Kammerchor Stimmpfeffer und der Tiroler Ausnahmeorganist Michael Schöch geladen. Dabei überzeugte der Chor unter der Leitung von Maria Luise Senn-Drewes nicht nur durch frische Klangqualität und gepflegte Stimmkultur, sondern auch in der Stilsicherheit im Umgang mit unterschiedlicher Literatur. Schöch kommentierte die Vokalwerke mit thematischen Orgelwerken, technisch wendig, farbig registriert und die Werke immer in der Sprache der jeweiligen Entstehungszeit. Durch geschickte Lichtregie kamen nicht nur die musikalische Beiträge zu einer intensiveren Geltung, sondern ließen den Kirchenraum vielfältig in seiner ganzen Pracht erscheinen. Über das Konzertthema „Passion – zwischen Freud und Leid“ referierte der Theologe und Ex-Politiker Lothar Müller in seinem einleitenden Vorwort. Dass in der intensiven vorösterlichen Konzertzeit die Wallfahrtskirche bestens gefüllt war, zeigt, wie sehr sich die Tiroler Barocktage inzwischen etablieren konnten.
Zum Vormerken: Am 10. April gastiert der Innsbrucker Kammerchor Walther von der Vogelweide zum 70jährigen Jubiläum gemeinsam mit dem Ensemble Castor aus Linz und gern gesehenen heimischen Solisten mit besonders erfrischender Chor-Orchester-Literatur aus Italien und Frankreich in der Wallfahrtskirche.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.