02.10.2016, 18:44 Uhr

Gelungene Premiere am Single Trail!

Downhill Action beim zweiten Rennen des Raiffeisen Club Downhill Cup Innsbruck. (Foto: Innsbruck Tourismus)

Die neue Mountainbikestrecke in Mutters/Götzens hat die Rennpremiere glänzend bestanden!

Das zweite Rennen des Raiffeisen Club Downhill Cup Innsbruck ist geschlagen und die ersten Gesamtsieger der neu ins Leben gerufenen Wettkampfserie stehen fest. Mit einem perfekten Run entschied Fabio Wibmer nicht nur den Tagessieg für sich sondern kürte sich auf dem erst kürzlich eröffneten Götzner Trail auch zum Gesamtsieger des Cups. Bei den Damen konnte sich Carin Friedrich den Titel der Downhill-Queen von Innsbruck sichern.

Spannende Titelkämpfe

Am ersten Oktoberwochenende stand der neu errichtete Götzner Trail ganz im Zeichen des Gravity-Mountainbike-Sports und im Mittelpunkt spannender Titelkämpfe. Bei perfekten Streckenbedingungen und mit Unterstützung von zahlreichen Zuschauern entlang des Trails und im Zielbereich der Talstation wurde in spektakulären Läufen gegen die Stoppuhr und die starke Konkurrenz gefahren. Rund 80 Fahrerinnen und Fahrer hauptsächlich aus Österreich, Deutschland und Italien, darunter auch die Local Heroes der Innsbrucker Downhillszene, waren am Start, um die Sieger des Tages und die Gesamtsieger des ersten Raiffeisen Club Downhill Cup Innsbruck zu ermitteln.


Traumzeit

An Fabio Wibmer führte an diesem Samstag kein Weg vorbei. Der 21-jährige hatte den neuen Götzner Trail am besten im Griff und sicherte sich mit einer Zeit von sagenhaften 3:31.06 Minuten nicht nur den Tagessieg, sondern auch die Gesamtwertung des Raiffeisen Club Downhill Cups Innsbruck. Mit der zweitbesten Zeit fuhr Andreas Viehböck durch die Ziellinie an der Talstation der Nockspitzbahn. Tobias Wimmer vervollständigte auf Platz drei das Podium der Elite Herren.
Bei den Damen wurde in einer eigenen Wertung um den Sieg gefahren. Als schnellste Fahrerin des Tages behauptete sich Österreichs Nachwuchs Downhillerin Valentina Höll. Über den Gesamtsieg und somit den Titel der Downhill-Queen von Innsbruck durfte sich Carin Friedrich freuen. In der Klasse Masters +30 bestätigte der Lokalmatador Benedikt Purner erneut seine Favoritenrolle. Mit einem Sieg auf der Nordkette sowie beim zweiten Rennen auf dem neuen Götzner Trail gewann er den Cup mit rund 27 Sekunden Vorsprung.
Beim Finale des Raiffeisen Club Downhill Cup Innsbruck (DCI) vom 30. September bis 1. Oktober wurde der kürzlich eröffnete Götzner Trail zum ersten Mal im Renntempo unter die Stollen genommen. Auf rund 4,5 Kilometer Gesamtlänge führt die großteils naturbelassene Strecke von der Bergstation Pfriemesköpfl bis hinunter zur Talstation der Nockspitzbahn. Im Rahmen des Rennens mussten die Teilnehmer den unteren Abschnitt der Strecke ab der Mittel- bis zur Talstation bewältigen und dabei viel Ausdauer, Kraft, und eine gute Linienwahl beweisen. Nach der erfolgreichen Feuertaufe im Rahmen des DCI wird der Götzner Trail im nächsten Jahr noch weiter ausgebaut und dann Teil der Infrastruktur des Crankworx Bikefestivals, das 2017 seine Österreich-Premiere in Innsbruck feiert.

Lokale Rennserie

Mit dem Raiffeisen Club Downhill Cup Innsbruck hat die Bike City Innsbruck gemeinsam mit der Nordkettenbahn und dem Muttereralmpark eine lokale Rennserie für die wachsende Mountainbike Community ins Leben gerufen. Die Wettkämpfe stehen für Fahrer und Fahrerinnen mit und ohne Lizenz offen und werden in verschiedenen Kategorien ausgefahren. Zur Ermittlung der Gesamtsieger werden die Laufzeiten beider Rennen addiert und so der Downhill-King und die Downhill-Queen von Innsbruck gekürt.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.